Tourismuswelt

namib.jpg
Spuren des Angriffs zieren die Aussenseite des Campers. Bild: Youtube.

Namibia: Leopard attackiert Touristenpaar im Camper

Ein Touristenpaar aus Deutschland schlief im Kuiseb Canyon in ihrem massiven Camper, als ein Leopard kurz nach Mitternacht seitlich am Fahrzeug hochsprang und den Mann durch das leicht geöffnete Fenster am Kopf erwischte.

Horror-Erlebnis für ein Deutsches Touristenpaar in Namibia letzte Woche: Hardy Specker und seine Partnerin Petra Windmeisser verbrachten laut lokalen Medien die Nacht in ihrem massiv gebauten Camper im Kuiseb Canyon. Gegen 1 Uhr morgens wurden sie von einem Kratzgeräusch geweckt. Der 61-Jährige Mann stand auf, um das Fenster zu schliessen, als ein Leopard seitlich des Wohnmobils hochsprang und den Deutschen am Kopf packte.

Die Raubkatze versuchte seine Beute nach draussen zu zerren, dies verhinderte aber die Begleiterin des Mannes: Sie hielt ihren Partner an den Füssen fest. Dieser versuchte den Leoparden zum Loslassen zu bringen. Dem Mann gelang es schliesslich, seine Finger in die Augen des Leoparden zu stossen, so dass das Tier kurz losliess und die Frau ihren Partner ins Innere des Campers ziehen konnte. Sie verschloss sofort das Fenster und versuchte die Blutungen ihres Partners zu stoppen, während sie über das Satellitentelefon erfolglos die Nummer des Rettungsdienstes wählte. 

Der Leopard richtete den Deutschen übel zu. Er befindet sich nach der Behandlung in einem namibischen Privatspiel in stabilem Zustand. Bild: Youtube.

Suche nach der Raubkatze läuft

Der Kopf des Deutschen war übel zugerichtet, der Mann hatte ausserdem eine tiefe Wunde am Hals sowie Verletzungen an Armen und Schultern. Während die Frau um das Leben ihres Mannes fürchtete, gab der Leopard nicht auf: Immer wieder umkreiste das Tier den Camper und sprang mehrmals aufs Dach. Auch mit Schreien und Licht liess sich die Raubkatze bis zum Einsetzen der Dämmerung nicht vertreiben. Sechs Stunden nach der Attacke, gegen 7 Uhr morgens, fuhr ein Auto in ihre Richtung. Die Frau sprang auf den Fahrersitz und betätigte mehrmals die Hupe, um den Fahrer des entgegenkommenden Autos auf sich aufmerksam zu machen.

Der Arbeiter einer Touristenlodge reagierte richtig und brachte den Mann sofort ins nächste Krankenhaus, wo der schwerverletzte Deutsche notoperiert wurde. Hardy Specker befand sich nach der Operation in kritischem, aber stabilem Zustand. Sein Retter vermutet, dass der Leopard zunächst von Wilderern angegriffen und verletzt wurde. Daraufhin sei das Tier wahrscheinlich so gereizt gewesen, dass es seine Aggressionen an dem Camper und dem Mann ausliess. Nach dem Tier wird nun gefahndet, da es in diesem Zustand erneut jemanden angreifen könnte.

Das Paar hatte eine neunmonatige Reise mit ihrem eigenen Camper durch Südafrika geplant. Der Leoparden-Angriff ereignete sich nach nur zwei Wochen. Sobald sich Hardy Specker soweit erholt hat, dass er transportfähig ist, soll er für weitere medizinische Behandlungen nach Deutschland überführt werden. 

(TN)