Tourismuswelt

ferienmithund.jpg
Warum den Hund nicht einfach mal im Flugzeug mitnehmen? Bild: Fotolia.

Mit vier Pfoten in die Ferien

Kleinere Hunde können im Flugzeug in der Kabine mitfliegen. Auch der Mietwagen ist kein Tabu für den besten Freund des Menschen.

Hundebesitzer stehen bei Ferienaufenthalten oft vor demselben Problem: Entweder mit dem Hund und dem eigenen Auto irgendwo ins angrenzende Ausland fahren oder aber den Hund abgeben und ohne ihn wegfliegen. Diese Entscheidung muss nicht zwingend sein: Gerade kleinere Hunde können gut in der Kabine mitgenommen werden. Voraussetzung dafür: Das Tier darf mit der Transportbox nicht mehr als acht Kilogramm wiegen. Ansonsten kann der Hund im Gepäckraum oder via Fracht mitfliegen.

Die Swiss gibt auf ihrer Website einige Tipps für die Reise samt Vierbeiner und rät zur frühzeitigen Buchung des Fluges. Die Einfuhr-, Ausfuhr- und Durchfuhrpapiere sowie Gesundheits- und Impfbescheinigungen müssen bei der Buchung vorliegen.

Bei Reisen nach Irland, Grossbritannien, Kenia, Südafrika, Hongkong und in die Vereinigte Arabische Emirate darf der Hund unabhängig von seinem Gewicht nur als Fracht mitreisen. Indien erlaubt grundsätzlich keine Tiertransporte.

Auch bei der Transportbox gibt es genaue Vorschriften für eine Mitnahme des Tieres in der Kabine: So darf der Umfang des Transportbehälters die Masse 23 x 55 x 40 cm nicht überschreiten, ansonsten muss das Tier im Gepäckraum reisen, auch wenn es unter acht Kilogramm schwer ist. Während des Fluges muss die Transportbox unter dem Sitz verstaut sein, das Tier darf nicht herausgenommen werden. Gefährliche oder trächtige Tiere dürfen nicht mitfliegen.

Eine Ausnahme stellen grössere Hunde mit Schutz- oder Hilfsfunktionen wie beispielsweise Blindenhunde dar: Sie dürfen kostenlos in der Kabine ohne Transportbox mitfliegen, auch wenn sie schwerer als acht Kilogramm sind.

17'000 Tiere flogen letztes Jahr in einer Swiss-Kabine mit

Wer einen grösseren Hund mit dem Flugzeug mitnehmen möchte, kann diesen im Gepäckraum transportieren lassen - natürlich auch hier in einer geeigneten Transportbox. Der Gepäckraum weist ähnliche Bedingungen wie die Kabine auf: Temperatur und Luftdruck sind auch auf längeren Flügen angenehm, ein Besuch des Tieres während des Fluges ist aber nicht möglich.

Wer mit dem Tier eincheckt, soll sich mindestens eine Stunde vor der spätestens Check-in-Zeit am Schalter einfinden. Dem Tier muss für die gesamte Transportdauer ausreichend Futter und Wasser vom Besitzer zur Verfügung gestellt werden. Tiere sind im Freigepäck nicht enthalten und werden immer als Übergepäck verrechnet.

Die Preise variieren je nach Gewicht und Transportbehälter. Kleine Hunde können ab 60 Franken innerhalb Europas mitreisen, bei einem grösseren Tier, das im Gepäckraum mitfliegt, fallen 240 Franken an. Internationale Flugreisen kosten für kleine Hunde 100 USD, grosse Hunde im Gepäckraum sind mit 400 USD aufgelistet.

Die Swiss hat im Jahr 2016 insgesamt 915 Hunde im Frachtabteil über Swiss WorldCargo transportiert. Mediensprecherin, Sonja Ptassek sagt: «Es lässt sich nicht nachvollziehen, welche Hunde mit ihren Besitzern gereist sind und welche alleine. Für die Kabine kann die Anzahl Hunde nicht ermittelt werden, insgesamt wurden aber im letzten Jahr 17‘000 Tiere in der Kabine transportiert.»

Mietauto? Kein Tabu für den Vierbeiner!

Hat man die Zieldestination samt Vierbeiner erreicht, stellt sich die Frage, wie man nun vom Flughafen zur gebuchten Unterkunft kommt. Taxifahrer nehmen Hunde oftmals nicht mit. Wie sieht diese Thematik bei den Mietwagenverleihern aus? Beim Mietwagenbroker Sunny Cars dürfen Hunde mit ins Mietauto. Geschäftsführer Thorsten Lehmann sagt: «Generell dürfen Hunde in vielen Fällen im Mietauto mitgenommen werden. Es ist allerdings ratsam, Sunny Cars bereits bei Buchung in Kenntnis darüber zu setzen, dass die Mitnahme eines Hundes geplant ist.»

Das Auto muss bei der Rückgabe Hundehaar-frei sein. Ansonsten werden für die Reinigung Extrakosten erhoben. «Transportboxen für Hunde gibt es in den üblichen Mietautos keine, diese müssen vom Besitzer selber gestellt werden», erklärt Lehmann. Auch Hertz bestätigt, dass Hunde im Mietauto mitgenommen werden dürfen. 

Achtung bei der Mitnahme von Tieren aus dem Ausland

Alle Tierfreunde, die Mitleid mit einem Strassenhund im Ausland haben und das Tier kurzerhand adoptieren und in die Schweiz mitbringen wollen, müssen besonders aufpassen: Das Tier wird in der Schweiz auf jeden Fall vom Flughafenzoll kontrolliert. Erfüllt es die Einfuhrbedingungen nicht, wird es konfisziert und muss sofort ins Herkunftsland zurückreisen. Für die Kosten muss die Person aufkommen, die das Tier in die Schweiz eingeführt hat. Ist der Rücktransport nicht innert zehn Tagen möglich, wird das Tier eingeschläfert.

Ein Auto speziell für den Hund

Wer nun doch lieber direkt von zu Hause aus zu einem Roadtrip mit dem Vierbeiner startet, für den hat Nissan das perfekte Auto herausgebracht: Der Nissan X-Trail 4 Dogs ist spezifisch auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt und bietet von der ausfahrbaren Einstiegsrampe bis hin zum Futterspender im Kofferraum praktisch alles, was das Hundeherz höher schlagen lässt. Das Video zeigt, wie das Hundeauto im Detail aussieht:

(LVE)