Tourismuswelt

guilherme-stecanella.jpg
Ist die Pandemie ein Grund, um nicht zu verreisen? Nicht für die Schweizer. Bild: Guilherme Stecanella

Wie viele Schweizer möchten in den Winterferien ins Ausland?

Im Vergleich zu anderen Ländern ist der Wunsch von Schweizerinnen und Schweizern, ihre Winterferien im Ausland zu verbringen, gross.

Die heutige Situation mit Corona verändert sich rasant. So gelten in den Ländern regelmässig neue Einreisebestimmungen. Dies hindert viele Schweizer aber nicht davon ab, ihre Ferien im Ausland zu geniessen. Allianz Partners präsentiert die Ergebnisse einer Befragung, die zwischen dem 2. und 9. November 2021 durchgeführt wurde. 9000 Personen in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, den Niederlanden, Grossbritannien und den USA wurden dabei befragt.

Im internationalen Vergleich steht die Schweiz mit 38 Prozent der Befragten, die in den Wintermonaten ins Ausland reisen wollen, an der Spitze der Liste. Die Niederländer sehen Winterreisen zwar nicht als oberste Priorität, haben aber mit 31 Prozent der Befragten den zweithöchsten Anteil an Auslandreisen. Frankreich und die USA folgen mit 15 respektive 18 Prozent.

Der Drang, ins Ausland zu reisen, ist aber nicht für alle Schweizer gleich hoch. Während 40 Prozent der Zürcher und Genfer ins Ausland reisen wollen, sind es bei den Ostschweizern lediglich 27 Prozent. Starkunterschiedlich sehen dies auch verschiedene Alterskategorien. Bei den 18- bis 24-Jährigen möchten 57 Prozent ins Ausland. Bei über 65-jährigen Personen äussern noch 23 Prozent diesen Wunsch. Weltweit zeigt sich eher ein gegenteiliger Trend. 65 Prozent der Italiener, 63 Prozent der Spanier und 57 Prozent der Amerikaner planen die Winterferien im eigenen Land zu verbringen.

In allen untersuchten Ländern gaben die Befragten drei Hauptgründe an nicht zu verreisen: die Winterferien sind nicht wichtig, sie wollen Geld sparen oder machen sich Sorgen wegen der Pandemie. Für nur 17 Prozent der Schweizer ist die Pandemie der Hauptgrund für den Verzicht auf Winterferien. In Deutschland sind es 30 Prozent. Zudem zeigen sich Schweizer zuversichtlich. 68 Prozent planen für das kommende Jahr Ferien und 56 Prozent sind sogar überzeugt, mehrmals verreisen zu können.

«Hauptsächlich freue ich mich für die lokale Branche. Dass die Reiselust der Schweizer wieder steigt, kann die Reiseindustrie und uns alle, die eng mit ihr verbunden sind, optimistisch mit Blick auf das Neue Jahr 2022 stimmen. Die durchgeführte Studie zeigt klar, dass die Bevölkerung Lust hat, zu reisen. Ein Grossteil ist dafür auch bereit, sich spezifisch auf eine Reisetätigkeit vorzubereiten. Wir von Allianz Partners hoffen sehr, dass sich die Pläne der Schweizer schon sehr bald verwirklichen lassen», sagt Olaf Nink, CEP von Allianz Partners Schweiz.

(TN)