Tourismuswelt

Das praktische Spuck_Kit von Testasy.jpg
Das praktische Spuck-Kit von Testasy gibt's ab sofort in Basel. Bild: Testasy

Für Basler gibt's den heimischen Spucktest inklusive Zertifikat

Das Schweizer Start-up Testasy bringt am 1. Oktober eines der europaweit ersten Rundum-Testverfahren auf den Markt, das es Menschen ermöglicht, von zu Hause aus Speichelproben abzugeben, um ein QR-Zertifikat zu erhalten. Das funktioniert vorerst nur im Raum Basel, soll aber bald auf die ganze Schweiz ausgeweitet werden.

In Zeiten, in denen für sehr viele Alltags-Handlungen Covid-Zertifikate benötigt werden, tut sich ein neuer Markt auf für günstige und selbst ausgeführte Tests, für welche es auch ein Zertifikat gibt - selbst wenn man sich hier rechtlich noch in Grauzonen befindet. Jüngstes Beispiel: Das Schweizer Start-up Testasy lancierte am 1. Oktober 2021 eines der europaweit ersten Rundum-Testverfahren auf den Markt, welches es Menschen ermöglicht, von zu Hause aus Speichelproben abzugeben, um ein QR-Zertifikat zu erhalten. Die videoüberwachten PCR-Tests, die in der Schweiz über einen sogenannten Pooling-Ansatz ausgewertet werden, wurden bereits im April 2021 in anderen EU-Ländern vorgestellt und nun in der Schweiz pünktlich auf die Herbstferien lanciert.

Testasy war seit einiger Zeit an der Sache dran. Dr. Michel Bielecki, Mitgründer und Geschäftsführer von Testasy, erklärt, dass Testasy bereits im November 2020 den Bedarf an effizienteren Teststrategien erkannte und seitdem an einer sicheren und zuverlässigen PCR-Ferndiagnose tüftelte: «Als ich nicht ins Flugzeug steigen durfte, weil ich nicht über die richtige Zertifizierung verfügte, ist mir bewusst geworden, dass wir dringend Innovation und Technologie in der Reisebranche brauchen.» Ihm zufolge kommen wegen der Testpflicht, die für Ungeimpfte und teil auch für Geimpfte gerade bei Reisen gilt - auf den Start der Herbstferien die bisherigen Testcenter an ihre Grenzen; vielerorts seien bis Mitte Oktober keine Corona-Test-Termine mehr verfügbar.

So kam es zur PCR-Lösung von Testasy, die ein Gemeinschaftsprojekt des Schweizer Medizintechnikunternehmens GobiX (der Mutterfirma von Testasy), des Dienstleistungslabors Biolytix AG, der Apothekenkette Dr. Bähler Dropa und der digitalen Praxis Docstation ist. «Während wir die gesamte IT-Infrastruktur und Sicherheitsmechanismen entwickelt haben und die telemedizinischen Beratungen in Zusammenarbeit mit docstation durchführen, übernimmt Biolytix die molekularbiologische Analyse und die Apothekenkette Dr. Bähler Dropa mit ihrer Bahnhof Apotheke Drogerie Basel kümmert sich um die Logistik», erklärt Bielicki. Das heisst also, dass vorerst das Angebot im Rahmen eines Testversuchs auf den Raum Basel beschränkt ist - mit Abgabe der Proben in der Bahnhof Apotheke. Das Angebot soll aber nach Abschluss des Pilots in weiteren Standorten der Bähler-Gruppe von 70 Apotheken schweizweit ausgeweitet werden, also bald auch unter anderem in Zürich, Bern, Genf und Lausanne erhältlich sein.

Wie funktioniert Testasy?

Das PCR-Testkit kann man entweder online auf der Testasy-Webseite bestellen oder in einer Apotheke aus dem Netzwerk von Dr. Bähler Dropa kaufen (aktuell nur Bahnhof Apotheke Basel). Nach Erhalt des Kits gibt es die Möglichkeit, die Speichelprobe direkt in der Apotheke unter Anleitung einer medizinischen Fachperson – oder zu Hause im Rahmen einer Online-Konsultation durchzuführen. Wer sich für Letzteres entscheidet, scannt zuhause den QR-Code auf der Verpackung ein, um eine telemedizinische Beratung zu vereinbaren. Während des Videoanrufs wird man von einer medizinischen Fachperson Schritt für Schritt durch den Prozess geführt.

Nach Probenentnahme muss die Probe in der Bahnhof Apotheke abgegeben werden - zudem besteht die Möglichkeit, diese direkt per Kurier in das Labor liefern zu lassen. Dieser Service ist während der Geschäftszeiten an Wochentagen sofort und nach Terminvereinbarung rund um die Uhr verfügbar, für 105 Franken. Das Covid-Zertifikat ist für eine Dauer von 72 Stunden nach Probenahme gültig. Bei Abgabe bis 14 Uhr ist ein Zertifikat am selben Tag garantiert. Siet dem 5. Oktober bietet Testasy in Zusammenarbeit mit der Orphanbiotec AG auch Tests für Unternehmen.

Alles rechtens

Schnelle und einfache Angebote ohne unangenehmen Nasen-Rachen-Abstrich dürften sicherlich auf grosses Interesse stossen. Und an der Seriosität der beteiligten Unternehmen gibt es keine Zweifel. Bereits zu Beginn der Pandemie entwickelte GobiX gemeinsam mit Biolytix 3D-gedrucktes diagnostisches Material, das für die Testverfahren benötigt wurde. Während GobiX mit der ETH an Speichelsammelgeräten arbeitete, leistete das Speziallabor für molekularbiologische und mikrobiologische Analytik im letzten Jahr zudem Pionierarbeit mit ihrem Covid-PCR-Pooling-Verfahren.

Doch ob der günstigste Preis von 90 Franken für diese Methode wirklich die gängigen Testcenter aussticht? Das ist eine Frage. Andere mögliche Fragen betreffen die Zulässigkeit solcher Tests - zuvor galt ja, dass das Bundesamt für Gesundheit (BAG) keine Zertifikatsausstellung bei Selbsttests zulässt. Wie Hadrien de Berre (Testasy Schweiz) gegenüber Travelnews ausführt, sei dies seit dem 1. Oktober aber nicht mehr der Fall. Zudem wird die Web-Anleitung zum Selbsttest von nach Schweizer Recht anerkannten Ärzten, welche bei Docstation arbeiten, durchgeführt.

(JCR)