Tourismuswelt

1920_flughafen-zuerich-portraits-190820-c1-1287.jpg
Das Medienteam vom Flughafen Zürich (v.l.): Jasmin Bodmer Breu, Raffaela Ackermann-Stelzer, Manuela Staub und Bettina Kunz. Bild: Flughafen Zürich

Der Flughafen Zürich hat weiterhin das beste Medienteam

Das Magazin «Schweizer Journalist:in» kürt jährlich die besten Mediensprecherinnen und Mediensprecher oder Medienteams des Landes. Das Medienteam der Flughafen Zürich AG schafft es zum zweiten Mal in Folge auf den Spitzenplatz.

Rund 90 Journalistinnen und Journalisten haben in diesem Jahr an der Umfrage des Magazins «Schweizer Journalist:in» teilgenommen und das Medienteam der Flughafen Zürich AG auf Platz 1 gewählt.

«Wir freuen uns sehr, dass wir als Team erneut ausgezeichnet wurden», sagt Manuela Staub, Leiterin Unternehmenskommunikation der Flughafen Zürich AG. «Vieles war im vergangenen Jahr nur schwer planbar und wir mussten uns laufend auf die neue Situation einstellen. Auch in dieser sehr herausfordernden Zeit war für uns wichtig, weiterhin transparent und offen zu kommunizieren, erreichbar zu sein, schnell zu reagieren und Geschichten und Zugang zum Flughafen zu ermöglichen, wann immer das ging.»

Ein wichtiger Fokus in der Medienarbeit im vergangenen Jahr war, das Vertrauen ins Reisen wiederherzustellen. Dazu gehörten die Kommunikation rund um die sich ständig ändernden Reise- und Quarantänebestimmungen oder die Informationen an die Passagiere für eine unbeschwerte Reise in den Sommermonaten. Nebst der Pandemie standen unter anderem Themen wie der Circle und Park, neue Mieterinnen und Mieter, Kommerzangebote und Gastronomiekonzepte, die geplanten Pistenverlängerungen oder das Ende November stattfindende Musik- und Lichtfestival «Zauberpark» auf der Kommunikationsagenda.

Das Medienteam schrieb zum Schluss noch eine Nachricht an die Redaktionen: «Liebe Medienschaffende, wir bedanken uns herzlich für die Bewertung und freuen uns sehr, dass unsere Medienarbeit so positiv wahrgenommen wird. Wir werden auch in Zukunft an unseren Grundsätzen festhalten, sind aber auch jederzeit offen für Feedback, Anregungen oder einen Austausch».

(TN)