Tourismuswelt

gardasee.jpg
Ferien in Italien wie hier am Gardasee stehen bei Schweizerinnen und Schweizern hoch im Kurs. Bild: TN

Dahin zieht es Schweizer Touristen in den nächsten drei Monaten

Jüngste Google-Zahlen zeigen die aktuellen Reisetrends. Italien hat die Nase vorn. Das sind die weiteren Top-10-Ziele.

Diese Woche, am 16. und 17. September 2021, führt das Travel Team von Google Schweiz sowohl mit Hoteliers wie auch mit Destinationen zweitägige Workshops durch. Das erste Webinar unterstützt Hoteliers, ihr digitales Know-how auszubauen und sich so besser und schneller auf die aktuellen und neuen Herausforderungen einzustellen. In einem weiteren Webinar informiert Google Destinationsspezialisten über Strategien zur Kundengewinnung und hilft deren Website auf die aktuellen Bedürfnisse der Reisenden zu optimieren.

Nun hat das Travel Team von Google Schweiz im Vorfeld der beiden Webinare aktuelle Informationen zum Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung eruiert und Travelnews Einblick in diese Daten gewährt. Die Befragung von total 1003 Schweizerinnen und Schweizern nach ihrem bevorstehenden Reiseverhalten der kommenden drei Monate erfolgte vom 16. August bis am 7. September 2021.

Jeder Fünfte will ins Ausland

Fazit: Schweizer sind weiterhin zurückhaltend bei Buchungen: 28 Prozent haben Bedenken wegen Einreisebeschränkungen. 43 Prozent der Schweizer planen aber dennoch, in den nächsten drei Monaten Ferien zu verbringen und zwar 24 Prozent im eigenen Land, 19 ausserhalb der Schweiz.

Für Schweizer Reisebüros dabei sehr interessant: wo zieht es diese umgerechnet 190 von 1000 Schweizern hin, an welche Ferienziele im Ausland?

Outbound / Top 10 Auslandziele:

  1. Italien
  2. Deutschland
  3. Frankreich
  4. Spanien
  5. Österreich
  6. Griechenland
  7. Türkei
  8. Vereinigte Arabische Emirate
  9. Portugal
  10. Ägypten

Weiter hat Google eruiert, in welchen Ländern das grösste Interesse besteht, in den nächsten drei Monaten in die Schweiz zu reisen:

Inbound / Top 10 Länder mit Schweiz-Interesse:

  1. Deutschland
  2. Frankreich
  3. Italien
  4. USA
  5. Grossbritannien
  6. Niederlande
  7. Belgien
  8. Vereinigte Arabische Emirate
  9. Indien
  10. Österreich

Im Vorfeld der Google-Webinare von dieser Woche zudem interessant für Schweizer Hoteliers: woher das Suchinteresse für «Hotels in der Schweiz» kommt. Nämlich zu 77 Prozent aus dem eigenen Land.

(GWA)