Tourismuswelt

TCS_Collage2-32a08436.jpg
Der TCS berät verunfallte oder erkrankte Personen im Ausland und hilft im Fall eines unvorhergesehenen Ereignisses wie einer Naturkatastrophe. Bild: TCS/Fotolia

Sicherheit auf Reisen: TCS und EDA verstärken Zusammenarbeit

Neu stehen die Reiseinformationen des TCS in der Reise-App «Travel Admin» des EDA zur Verfügung. Reisende im Ausland können direkt auf praktische Informationen zu den entsprechenden Ländern zugreifen.

Auf 35 Flügen wurden im Corona-Jahr 2020 rund 4200 Schweizer in die Schweiz zurückgebracht. Die grösste Rückholaktion von gestrandeten Schweizern im Ausland wurde durch das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA organisiert. Massgeblich daran beteiligt waren diverse Partner des EDA, unter anderem auch der TCS.

Seit einiger Zeit stellt das EDA die Reise-App mit dem Namen «Travel Admin» zur Verfügung. Die App bietet aktuelle Informationen über 170 Länder, insbesondere im Hinblick auf die Sicherheitslage. Zudem können die Nutzer der App ihre Reise erfassen und ihre Kontaktdaten sowie die Informationen über mitreisende Personen und einen Notfallkontakt übermitteln. Das EDA kann die Reisenden so bei besonderen Ereignissen sofort informieren, beispielsweise falls sich die Sicherheitslage vor Ort verändert. Im Falle einer Notlage oder Katastrophe kann man via App ein Lebenszeichen an ausgewählte Kontakte versenden. Für die Bereitstellung eines Teils der Informationen, welche über die App abgerufen werden können, arbeitet das EDA nun auch mit dem TCS zusammen.

Neu sind ebenfalls Reiseinfos und Reisetipps des TCS über die Reise-App «Travel Admin» verfügbar. App-Nutzer haben so nun auch Zugriff auf Länderinformationen des TCS, insbesondere Informationen zur obligatorischen Ausrüstung eines Fahrzeugs im Ausland, zu Fahrzeugvorschriften, zur Kindersicherung, zu Treibstoffpreisen und zu Freisprechsystemen in vielen Destinationen. Ausserdem kann man die entsprechenden Unfallprotokolle mit Informationen zum richtigen Verhalten bei einem Unfall und den entsprechenden Anlaufstellen und Telefonnummern, sowie Fahrzeugdokumente und Reisevollmachten direkt downloaden.

Johannes Matyassy, stellvertretender Staatssekretär und Direktor der für die App zuständigen Konsularischen Direktion im EDA, sagt: «Jeder Mehrwert macht die App zusätzlich attraktiv und hilft, dass sie in Gebrauch bleibt. Dass nun auch auf das Informationsangebot des TCS zurückgegriffen werden kann, stellt da eine echte Win-win-Situation dar». Die Zusammenarbeit zwischen EDA und TCS bietet Reisenden somit effiziente und möglichst optimale Informationen für Reisen in über 170 Ländern. Jürg Wittwer, Generaldirektor des TCS sagt: «Es freut uns, unsere Zusammenarbeit mit dem EDA zu vertiefen und so verstärkt im Dienst der Schweizerinnen und Schweizer zu stehen, auch wenn sie ins Ausland reisen».

(TN)