Tourismuswelt

Quarantine_lucia-macedo.jpg
Der Informationsbedarf in punkto Reisen in Covid-Zeiten ist weiterhin immens. Der Druck auf Lockerungen der Reisebestimmungen wächst. Bild: Lucia Macedo

Gelockerte Reise-Regeln für geimpfte Schweizer in Aussicht

Voraussichtlich wird diese Woche die Quarantäne für Rückkehrer aus Risikozonen der Nachbarländer fallen. Mit dem ersehnten Ende der Risikoländerliste des BAG dürfte es aber nicht so schnell gehen.

In der Schweiz rollt die Impfwelle - und wie man von verschiedenen Seiten hört, ist die Motivation hinter der eigenen Impfung nicht selten mit dem Wunsch nach Reisefreiheiten verbunden. Dabei wird vor allem darauf gehofft, dass fremde Länder Geimpften die möglichst unkomplizierte Einreise erlauben. Doch was ist mit der Rückkehr in die Schweiz?

Hier gilt weiterhin, dass bei Rückkehr aus einem Risikoland eine Quarantänepflicht herrscht - ungeachtet des Impfstatus. Dies ist eine der grossen Fragen hinter der Risikoländerliste des Bundesamts für Gesundheit (BAG): Wieso Geimpfte weiterhin unter die Quarantänepflicht fallen. Dabei wurde zumeist darauf verwiesen, dass auch Geimpfte möglicherweise noch ansteckend sind. Hiervon distanzieren sich aber immer mehr Unternehmen und auch Regierungen, da dieses Risiko offenbar verschwindend klein sei.

Die Warnungen der Expertengruppe der «Covid Taskforce» des Bundes scheinen auch den Bundesrat nicht mehr sonderlich zu beeindrucken. Wie die «SonntagsZeitung» meldet, plant der Bundesrat mit weiteren Lockerungen in dieser Woche. Eine davon betrifft die verhasste Risikoländerliste (welche allerdings diese Woche noch nicht neu aufgesetzt wird). Konkret sollen geimpfte Schweizer bei der Rückkehr aus einem Nachbarland nicht mehr in Quarantäne müssen. Über Sinn und Unsinn von regionalen Differenzierungen, von denen die direkt an die Schweiz angrenzenden Regionen ausgenommen sind, konnte man zuvor schon lange diskutieren. Künftig soll ein PCR-Test vor bzw. bei Rückkehr genügen, zumindest für Geimpfte. Details dürften in Kürze folgen.

Ob man die Quarantänepflicht auch für ausländische Reisende (bzw. für die Heimreise) aus Risikogebieten lockern will, stehe derweil auf einem anderen Blatt. Offenbar will der Bund zuwarten und schauen, wie sich der von der EU für Juni in Aussicht gestellte Impfpass entwickelt. Und hier spricht man immer noch von Reisebedingungen für Geimpfte; die Einteilung in Risikoländer aufgrund datenbasierter epidemiologischen Einschätzungen dürfte noch für eine Weile andauern, d.h. an der Risikoländerliste, deren Abschaffung die gesamte Reisebranche seit Monaten fordert, dürfte vorerst noch festgehalten werden.

Immerhin: Die Home-Office-Pflicht stehe auch auf der Kippe.  

(JCR)