Tourismuswelt

BAG_PK.jpeg
Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim BAG an der Pressekonferenz vom 7. April 2021. Bild: TN

Für welche technische Lösung wird sich der Bund beim Impfzertifikat entscheiden?

An der gestrigen Pressekonferenz erklärte Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim BAG, bis wann mit dem Impfzertifikat zu rechnen ist und was dieses alles können muss.

An der gestrigen Pressekonferenz zur aktuellen Coronavirus-Situation äusserte sich Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit, beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) auch wieder zum Thema Impfzertifikat, welches für Reisen immer wichtiger wird.

Mathys erklärte noch einmal in Kürze, was das Covid-Impfzertifikat alles können muss: «Es soll fälschungssicher sein, es soll und muss den Anforderungen des Datenschutzes und der Datensicherheit genügen und nicht zuletzt soll es auch international anerkannt sein, dies vor allem im Hinblick auf das Reisen.»

Bis im Sommer will der Bund ein international anerkanntes Impf-Zertifikat zur Verfügung stellen, so Mathys weiter. Derzeit sei man mit verschiedenen Produkteanbietern in Kontakt, um verschiedene technische Lösungen zu evaluieren. Der Entscheid, welche technische Lösung genutzt werden soll, werde in den nächsten zwei Wochen gefällt und darüber informiert. Beteiligte sollen rechtzeitig eng einbezogen werden. Also jene, die die Impfzertifikate ausstellen werden (Impfzentren, Hausärzte und Apotheken) und auch jene, die diese kontrollieren werden (Veranstalter). Noch liegt dieses Impfzertifikat nicht vor. Bis es so weit sei, sei eine Impfbestätigung im bestehenden Impfbüchlein gültig.

Bis Sonntag, 4. April 2021, seien knapp 1.6 Millionen Impfdosen in den Kantonen verabreicht. Damit seien bis jetzt 6.8 Prozent der Schweizer Bevölkerung vollständig geimpft und 11.4 Prozent mit mindestens einer Impfdose versehen.

Ebenfalls gestern gab das BAG die neue Risikoländerliste, welche ab dem 19. April 2021 gültig ist, bekannt.

(NIM)