Tourismuswelt

grenzenlos.jpg
Ein Bild aus früheren Tagen: die St. Galler Ferienmesse zog mit einer farbigen Themen- und Destinationsvielfalt viele Besucher aus der Ostschweiz an. Bild: TN

Die St. Galler Ferienmesse Grenzenlos wird eingestellt

Die Olma Messen St.Gallen ziehen die Notbremse und begraben die Ferienmesse gleich ganz.

Seit 1990 war die St. Galler Ferienmesse, die seit der Ausgabe 2017 «Grenzenlos» heisst, ein fester Bestandteil im Kalender. Die halbe Ostschweiz informierte sich hier, wohin es in die nächsten Ferien geht. Die ganze Welt, lange Jahre auch viele Aussteller aus der Schweiz, war hier jeweils anfangs Jahr während drei Tagen präsent. Nun ist die St. Galler Ferienmesse «Grenzenlos» Geschichte.

Die Massnahmen des Bundes zum Schutz der Bevölkerung vor der Corona-Pandemie verbieten weiterhin fast alle Formen von Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit, schreiben die Olma Messen. Auf dem Messeplatz St.Gallen wurden deshalb alle grossen Veranstaltungen bis Mitte Jahr abgesagt. Der Genossenschaft Olma Messen St.Gallen fehlen damit im ersten Halbjahr 2021 erneut fast sämtliche Einnahmen. Entgegen der bisherigen Planung haben diese Ertragsausfälle den Druck erhöht, weitere Sparmassnahmen umzusetzen. Drei Messen, die unter von der Pandemie schwer beeinträchtigten Märkten leiden und die schon vor der aktuellen Krise eine negative Entwicklung aufwiesen, werden deshalb aus dem Veranstaltungsprogramm gestrichen.

Bereits vorher defizitär

Mit diesem Entscheid verbunden ist ein Personalabbau im Unternehmen. Die Olma Messen St.Gallen haben nach 70 Prozent Umsatzverlust im Jahr 2020 erneut während eines halben Jahres fast die ganzen budgetierten Erträge verloren. Die Durchführung der bereits vorher defizitären Ferienmesse Grenzenlos und der Fest- und Hochzeitsmesse in St.Gallen und Zürich würde aufgrund der Marktentwicklung in den nächsten 2-3 Jahren jährliche Verluste im sechsstelligen Bereich verursachen; deshalb werden sie aufgrund des akuten wirtschaftlichen Druckes eingestellt.

Zwar wird die Nachfrage nach Tourismus- und Event-Dienstleistungen mit Abflauen der Pandemie sicher rasch wieder zunehmen, melden die Olma Messen weiter. Viele Unternehmungen, die in diesen Branchen tätig sind, waren aber durch den Strukturwandel bereits geschwächt und wurden in der Pandemie zusätzlich durch den langen Ausfall fast sämtlicher Einnahmen in ihrem Kern getroffen. Sie werden sich nur langsam von der Krise erholen. Mit einem Wiedererstarken der betreffenden Messen kann auf Jahre hinaus nicht gerechnet werden.

Jetzt sind die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat der Olma Messen St.Gallen zum Entschluss gekommen, die drei Messen aufgrund der vorhersehbaren Marktentwicklung nicht mehr durchzuführen. Für die Campingmesse OCA, die von Drittveranstaltern parallel zur Grenzenlos durchgeführt wird und von diesem Entscheid nicht betroffen ist, wird nach einer Lösung auf dem Messeplatz St.Gallen gesucht. Auch bei der Fest- und Hochzeitsmesse werden Ansätze für eine Anschlusslösung mit interessierten Kreisen diskutiert. Doch die stets stimmungsvolle und inspirierende Ferienmesse «Grenzenlos» gibt es nicht mehr.

(TN)