Tourismuswelt

Grenzenlos_1-eccc89af (1).jpg
Die Grenzenlos Ferienmesse soll 2021 in reduziertem Umfang stattfinden. Bild: TN

Die Grenzenlos Ferienmesse wird klein aber fein

Aufgeben ist für das Organisationskomitee der beliebten Ferienmesse in der Ostschweiz keine Option. Die Messeleitung präsentiert ein neues Konzept für die Ausstellung vom 22. bis 24. Januar 2021. Ob die Messe tatsächlich durchgeführt wird, hängt vom Feedback der Aussteller ab.

Fast keine andere Branche ist von den wirtschaftlichen Auswirkungen der gegenwärtigen Corona-Pandemie so betroffen wie jene des Tourismus. Die Umstände haben dazu geführt, dass zahlreiche treue Aussteller der St. Galler Ferienmesse Grenzenlos ihre Absage angekündigt haben. Doch das Messeteam gibt nicht auf. Heute kündigen die Organisatoren an, dass die Ferienmesse voraussichtlich vom 22. bis 24. Januar 2021 stattfinden wird - in reduzierter Form. «Wir rechnen aktuell mit mindestens 80 Ausstellern an der Ferienmesse Grenzenlos», sagt Stephanie Müggler, Messeleiterin Grenzenlos auf Anfrage von Travelnews. Zeitgleich findet wie in den vergangenen Jahren auch die Ostschweizer Camping- und Freizeit-Ausstellung OCA statt. Zum Vergleich: Im letzten Jahr gab es an den beiden Messen zusammen rund 350 Aussteller, ein Viertel davon machte die OCA aus.

Weniger Aussteller bedeutet gleichzeitig mehr Individualität. Weniger Besucher sorgen für mehr Sicherheit. Die Grenzenlos Ferienmesse soll ganz nach dem Motto «anders und einzigartig» über die Bühne gebracht werden. Im Zentrum stehen persönliche Beratungen mit Abstand und zahlreiche Feriendestinationen, welche Inspiration für den nächsten Trip liefern. Die Lust am Reisen – auch mit Covid-19 – soll gefördert und neu entdeckt werden. Das Ziel der Messeleitung ist es, die Messe nicht abzusagen, sondern eine Alternative anzubieten, welche den Ausstellern in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine Präsenz ermöglicht und den Besuchern eine gehaltvolle Messe präsentiert.

Die Aussteller können laut den Organisatoren trotz der herausfordernden Wirtschaftslage kurzfristig, einfach und mit geringerem finanziellen Aufwand teilnehmen. Dazu wird in kürze ein neues Standangebot und das Konzept publiziert, wie Müggler gegenüber Travelnews erklärt. Neu werde es beispielsweise auch möglich sein, nur einzelne Kino-Slots unabhängig von einem Stand zu buchen, um so Präsenz an der Messe zu schaffen. Ganz unter Dach und Fach ist die Durchführung noch nicht. Das Messeteam wird die Rückmeldungen der Aussteller zum neuen Konzept in den kommenden Wochen analysieren und am 30. November definitiv über die Durchführung entscheiden.

Die Olma Messen St.Gallen werden für die Grenzenlos ein umfassendes Schutzkonzept entwickeln und diverse Massnahmen umsetzen. Dazu gehören beispielsweise extrabreite Gänge in den Messehallen sowie eine Besucherlimitierung.

Die Ferienmesse in Bern hat bereits angekündigt, dass es im nächsten Jahr aufgrund der wirtschaftlichen Folgen für die Branche keine Messe geben wird. Noch unklar ist, ob die grösste Schweizer Ferienmesse FESPO in Zürich im 2021 stattfindet. Ein Entscheid diesbezüglich wird in den kommenden Wochen erwartet.

(NWI)