Tourismuswelt

claudio_schwarz_Desinfektion.jpg
Zugang zu Desinfektionsflüssigkeiten und Maskenpflicht auf der gesamten Reise sind für Konsumenten sehr wichtig. Bild: Claudio Schwarz

Diese 10 Hygiene- und Sicherheitsmassnahmen sind Reisenden wichtig

Zwar sind die Konsumenten wieder vermehrt bereit, im eigenen Land und auch international zu verreisen, doch fordern sie von den Airlines, Hotels und Mietwagenvermieter so einiges, damit dann auch tatsächlich Ferien gebucht werden. Aus einer Studie gehen 10 Hygiene- und Sicherheitsmassnahmen hervor, welche für Reisende von Bedeutung sind.

Die Verbraucher sind wieder bereit, Reisen im eigenen Land und ins Ausland zu unternehmen – allerdings nur, wenn Fluggesellschaften, Flughäfen, Hotel und Mietwagenfirmen bestimmte Vorkehrungen für mehr Sicherheit und Hygiene treffen. Dazu gehört auch die Option, Flugtickets möglichst flexibel umbuchen oder zurückgeben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine weltweite Studie, die «Toluna Research» im Namen von Travelport, einem führenden Technologie-Unternehmen für die globale Reiseindustrie, im Juli 2020 durchführte.

Im Rahmen dieser Studie wurden 5'000 Konsumenten in Grossbritannien, den USA, Indien, Australien und Neuseeland, die im Juli des Vorjahres eine Urlaubsreise unternommen hatten, befragt. Zusätzlich fanden intensive Interviews mit Vertretern von 29 Reiseanbietern statt. So kam die Studie zu dem Ergebnis, dass es für die grosse Mehrheit der Verbraucher in allen Phasen einer Reise von entscheidender Wichtigkeit ist, dass es Abstandsregeln gibt, dass eine Maskenpflicht besteht sowie dass stets Möglichkeiten zum Desinfizieren, Mund-Nasen-Masken und Handschuhe zur Verfügung stehen.

Dennoch reichen diese Massnahmen nicht, dass Reisende wieder vollumfänglich motiviert sind, sich auf Reisen zu begeben. Fluggesellschaften, Flughäfen, Hotels und Mietwagenfirmen müssen weitere Initiativen ergreifen, wenn sie das Vertrauen ihrer Kunden vollständig zurückgewinnen wollen. Die Studie hat zehn solcher Massnahmen herausgearbeitet, die für die Mehrheit der befragten Reisenden unumgänglich sind. So sagten jeweils mehr als 70 Prozent, dass sie nicht reisen würden, wenn Fluggesellschaften, Hotels oder Mietwagen ihre Reinigungs- und Hygieneroutinen gegenüber der Zeit vor Covid-19 nicht verbessern würden. Zwei Drittel der Befragten halten Temperaturmessungen am Flughafen und durch die Airlines für unerlässlich, und deutlich über 60 Prozent der 5000 befragten Personen befürworten eine Maskenpflicht. Mehr als die Hälfte der Befragten fordert zudem kontaktlose Services am Flughafen, im Hotel und an den Mietwagenstationen.

Übergreifend alle Altersgruppen befürworten diese Massnahmen, wobei sich Vertreter der Baby-Boomer-Generation (ab 55 Jahren) tendenziell etwas stärker dafür einsetzen als Millennials. Bild: Travelport

Greg Webb, Chief Executive Officer von Travelport, sagte zu der Studie: «In den vergangenen Monaten hat die Reisebranche viele Massnahmen und Initiativen auf den Weg gebracht, die das Reisen in der Tat sicher, gesund und verantwortungsbewusst gestalten. Die Ergebnisse der Studie belegen, wie elementar wichtig dies ist, um das Vertrauen der Reisenden wiederzuerlangen. Es wird aber auch deutlich, dass es nicht reicht, solche Massnahmen für jede Phase der Reise einzuführen. Vielmehr muss die Branche jetzt zusammenstehen und gemeinsam diese Veränderungen ins Bewusstsein der Verbraucher bringen.»

So ist in der Corona-Krise das Vertrauen der Verbraucher in die Arbeit von Reisebüros zusätzlich gestiegen, insbesondere bei der Generation Y (Generation Y oder Millennials, seltener auch Generation Me, bezeichnet die Generation, die im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten 1990er Jahren geboren wurde). So sagten zwei Drittel derer, die in Zukunft auf die Hilfe von Reisebüros vertrauen wollen, dass sie glauben, dass Reisebüros sie am besten mit aktuellen Informationen zur Reisesicherheit versorgen können. Weitere Erkenntnisse der Studie sind hier zu finden.

(NIM)