Tourismuswelt

Covid_ausbreitung.jpg
Das neue Coronavirus hat sich praktisch auf der ganzen Welt ausgebreitet und wirkt sich enorm auf die Tourismusindustrie aus. Bild: Patrick Assalé

So fliegt Swiss in nächster Zeit – TicketXpress streicht Gebühren – Schweiz Tourismus mit grosser Kampagne

Wir haben die jüngsten Neuigkeiten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise wieder übersichtlich für unsere Leserschaft zusammengestellt.

Diese Flüge bietet Swiss in den kommenden Wochen noch an

Aufgrund der aktuellen Lage bieten die Airlines der Lufthansa Group in den nächsten Wochen ein reduziertes Flugprogramm an. Gleichzeitig verlängern Austrian Airlines und Air Dolomiti die temporäre Einstellung ihrer Flugbetriebe bis zum 3. Mai 2020. Brussels Airlines wird den Flugbetrieb nicht vor dem 15. Mai 2020 wiederaufnehmen.

Swiss wird zwischen dem 20. April und 3. Mai folgende Ziele anfliegen:

Von/nach Zürich (ZRH):

  • Amsterdam (AMS)
  • Athen (ATH)
  • Berlin-Tegel (TXL)
  • Hamburg (HAM)
  • Lissabon (LIS)
  • London-Heathrow (LHR)
  • Porto (OPO)
  • Stockholm (ARN)
  • Newark (EWR)

Von/nach Genf (GVA)

  • Athen (ATH)
  • Lissabon (LIS)
  • London-Heathrow (LHR)
  • Porto (OPO)

Wer sich nun wundert, dass beispielsweise Frankfurt fehlt: Die Routen Zürich-Frankfurt v.v. sowie Genf-Frankfurt v.v. und auch München-Frankfurt v.v. werden weiterhin bedient, aber ausschliesslich von Partner Lufthansa. Zudem bietet Eurowings auch weiterhin die Strecke Zürich-Düsseldorf v.v. an. In München werden nebst Zürich nur noch innerdeutsche Ziele bedient; ab Frankfurt gibt es Umsteigemöglichkeiten auf die von Lufthansa weiterhin bedienten Langstreckenziele Bangkok, Chicago, Johannesburg, Montreal, Newark, São Paulo und Tokio.

Ticketxpress streicht die Bearbeitungsgebühr

Seit dem 7. April erlässt Ticketxpress die Bearbeitungsgebühren für die kostenlosen Umbuchungen un Annulationen von Flugtickets, welche für Reisen innerhalb des Lockdowns in der Schweiz ausgestellt wurden. Bei einer kostenpflichtigen Annullations- und Umbuchungsgebühr, Tarif- oder Taxdifferenz seitens Airline gelten die normalen Gebühren gemäss Ticketxpress Servicemodell 2020. Beim Ticketservice von Hotelplan Suisse gehen noch immer vermehrte Anfragen für Umbuchungen und Annulationen ein. Die Abarbeitung erfolgt chronologisch nach Abflugsdatum, weshalb es unter Umständen zu längeren Wartezeiten kommen kann. Zudem haben die meisten Fluggesellschaften die Möglichkeit, Refunds über GDS einzureichen, deaktiviert. Dies führt zu einer verlängerten Bearbeitungszeit. Folgende Telefonzeiten gelten für dringende Anfragen (Abflug innerhalb der nächsten 48 Stunden): Montag bis Freitag von 10.00 bis 12.00 Uhr sowie 14.00 bis 16.00 Uhr. Für alle anderen Anliegen steht das Team per E-Mail unter ticketxpress@hotelplan.ch zur Verfügung. Unter folgendem Link stehen die geltenden Airline Polices für die Erstabklärung zur Verfügung.

Podcast «Corona und Reisen» von Rolf Metz

Das Europa-Institut der Universität Zürich (EIZ) bietet eine neue gratis Video-Podcast-Reihe «Rechtliche und wirtschaftliche Fragen rund um Corona» an. Die Reihe adressiert unter anderem die Bereiche Notstandsgesetzgebung, Kurzarbeit, Datenschutz und Wirtschaftsethik. Die einzelnen Video-Podcast-Folgen werden über die nächsten Wochen kostenfrei zum Download auf der Webseite des EIZ bereitgestellt.

Den Auftakt macht eine Video-Podcast-Folge zu reiserechtlichen Fragestellungen: Welche Rechtsfolgen hat die Unerfüllbarkeit von Pauschalreisen nach dem Lockdown? Werden gebuchte Ferien rückvergütet? Welche Bedeutung kommt dem Konzept der «Höheren Gewalt» im Rahmen der Coronakrise zu? Referent der ersten Video-Podcast-Folge ist Rolf Metz, juristischer Berater verschiedener Unternehmen im Tourismus, im Transportwesen und Eventbereich, welcher kürzlich auch die Helpline des Schweizer Reise-Verbands (SRV) betreute.

Verfügbar ist der Podcast mit Rolf Metz ab heute (Mittwoch, 8. April 2020) um 12:00 Uhr auf der Website des EIZ; die Dauer des Podcasts ist rund 45 Minuten.

Schweiz Tourismus: «Dream now - travel later»

«Zuhause bleiben» lautet die Message der Regierungen aller Länder auf der ganzen Welt an die Bevölkerung. An Reisen ist aufgrund der aktuellen Pandemie nicht zu denken. Dennoch ist es nie zu früh von der nächsten Reise zu träumen. Schweiz Tourismus hat deshalb die Kampagne «Dream now – travel later» lanciert, die nun über verschiedene Kanäle wie TV-Spots, Instagram oder gar die Spezialausgabe des Sommer-Magazins in die Welt hinausgetragen wird und der erste Teil der globalen Recovery-Strategie bildet. Schon jetzt ist das Echo gross: Die Inhalte werden hunderttausendfach gesehen, die Community gibt positives Feedback und zahlreiche Akteure aus der Tourismusbranche sowie Destinationen und Leistungsträger nehmen das Motto auf und präsentieren es zum Teil in eigener Umsetzung.

Süsse Überraschung der Swiss

des Jahr um die Osterzeit verteilt Swiss in ihren Flugzeugen Schockoladenhasen und Schoggieier an die Passagiere. Doch aufgrund der Coronavirus-Krise stehen zurzeit fast alle Maschinen am Boden und die Airline sitzt auf rund einer Tonne Schockolade fest. Deshalb hat die Fluggesellschaft entschieden, die süsse Versuchung an verschiedene medizinische Einrichtungen in der Region Zürich und der Westschweiz zu spenden und so dem Pflegepersonal für seinen wertvollen Einsatz zu danken.

Swiss-Mitarbeiter verteilen Osterschoggi an das Gesundheitspersonal. Bild: Swiss

US Travel Association mit «jetzt erst recht»-Einstellung

Die USA sind das Land mit der inzwischen höchsten Fallzahl an Coronavirus-Infektionen und die Regierungs-Massnahmen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise stossen allerorts auf Kritik. Aktuell gilt immer noch ein Einreiseverbot in die USA, welches jedoch so bald wie möglich wieder gelockert werden soll. Für die US-Tourismusindustrie eine schwere Zeit. Nun steigt vom 3.-9. Mai die «National Travel & Tourism Week» - kein eigentlicher Event, sondern seit bereits 37 Jahren eine traditionelle Woche, in welcher die US-Reisecommunity den Wert des Reisens für die Wirtschaft und für die Gesellschaft als Ganzes zelebriert und mittels Events, Kundgebungen und Kommunikationen auf unterschiedlichsten Kanälen präsentiert. Einzelne Exponenten meinten, diese Feier- bzw. Ehrentage sollten dieses Jahr abgesagt werden. Dem widerspricht Roger Dow, Präsident der US Travel Association, vehement: In einem Statement hält er fest, dass die «National Travel & Tourism Week» auf keinen Fall abgesagt wird, sondern erst recht als Anlass gelten soll, an welchem die Reisebranche zusammenrückt und das Land daran erinnert, welchen Wert Reisen als solches hat. «The Spirit of Travel cannot be broken» heisst das diesjährige Motto. Da grössere Events und Zusammenkünfte möglicherweise auch Anfang Mai noch verboten sind, wird aufgerufen, die Social-Media-Kanäle mit Bekundungen zum Wert der Reisebranche unter dem Hashtag #SpiritOfTravel zu fluten. Eine schöne Aktion, wie wir finden.

Türkei präsentiert Hilfspaket für Tourismusindustrie

Der türkische Minister für Kultur und Tourismus, Mehmet Nuri Ersoy, hat kürzlich neue Massnahmen vorgestellt, um den türkischen Tourismus in der aktuellen Krise zu unterstützen, wie das Portal «Tourexpi» berichtet. Demnach sei ein Kredit für türkische Hotels vorgesehen, damit diese bereits geleistete Voraus- und Anzahlungen von Reiseveranstaltern und Reiseagenturen für nicht stattfindende Aufenthalte zurückzahlen können. Darüber hinaus soll die Liquidität der besonders stark betroffenen Hotels für die nächsten sechs Monate gesichert werden. Betroffene Hotelbetriebe können Kreditanträge innerhalb der nächsten zwei Wochen einreichen. Darüber hinaus wird die Einführung der neuen Beherbergungssteuer, die eigentlich ab 1. April geplant war, auf den 1. Januar 2021 verschoben.

Auf Reisen mit Hauser Exkursionen

Der Trekkingreisen-Spezialist Hauser Exkursionen nimmt Abenteurer mit auf virtuelle Reisen, denn alle geplanten Trips bis 16. Mai mussten aufgrund der Krise abgesagt werden. Weitere Informationen zu den annullierten Reisen finden Sie hier. Doch es bringt nichts, jetzt den Kopf in den Sand zu stecken, weil die geplante Reise nicht stattfindet. Man könnte das nächste Abenteuer schon einmal im Kopf stattfinden lassen. Dazu hat Hauser exkursionen eine Plattform für virtuelle Reisen auf die Beine gestellt: Reiseleiter, Reisebüros und lokale Partner auf der ganzen Welt, die ebenso wie Hauser Exkursionen und die Kunden selbst stark unter der Krise leiden, nehmen die Zuschauer mit auf eine virtuelle Reise in Form eines Online-Vortrags. Zur Auswahl steht beispielsweise eine Entdeckerreise in den legendären Pamir, der Great Himalaya Trail oder Alaskas bezaubernde Wildnis. Die Vorträge sind online buchbar und die Erlöse kommen zu 100 Prozent den Referenten oder von ihnen unterstützten, wohltätigen Projekten zu Gute.

Linguista bietet jetzt Online-Sprachkurse

Sprachaufenthalte sind zurzeit nicht möglich, eine neue Fremdsprache erlernen geht aber auch anders. Der Sprachreisenspezialist Linguista hat gemeinsam mit den Partnerschulen aus aller Welt verschiedene Online-Kurse zum Erlernen von Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Deutsch und Russisch ins Leben gerufen. Die Kurse finden in Gruppenkursen (Standard- und Intensivkurse) sowie im Einzelunterricht statt und bieten je nach verfügbarer Zeit und Sprachziel unterschiedliche Intensitäten. Unterrichtet wird von einem Muttersprachler, der die Sprache perfekt beherrscht und für den persönlichen Austausch zur Verfügung steht. Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Virtuelle Waadtland-Reise

Es ist nie zu früh, sich Ideen und Inspiration für die nächste Reise zu beschaffen. Haben Sie schon einmal das Waadtland besucht? Sie können dies nun ganz einfach von Zuhause aus tun, denn die verschiedenen Akteure der Tourismusregion haben sich zusammengetan und ein umfassendes virtuelles Angebot zusammengestellt. Dank mehreren Videos mit 360-Grad-3D-Technologie können Interessierte mit Hilfe eines PC's oder eines Virtual-Reality-Headsets die schönsten Sehenswürdigkeiten des Kantons besuchen. Vom 2. April bis am 2. Mai 2020 können Jazz Fans ihr Wohnzimmer in eine persönliche Konzerthalle verwandeln und mehr als 50 Vorstellungen geniessen. Das Béjart Ballet Lausanne ist seit dem 16. März aufgrund der Einschränkungen durch den Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie zum Stillstand gekommen. Doch nun haben Sie die Möglichkeit, folgende Vorstellungen auf der Couch mitzuverfolgen: «Synkope» von Gil Roman vom Freitag, 10. bis Montag, 13. April 2020 sowie «Die Zauberflöte» von Maurice Béjart von Donnerstag, 16. bis Sonntag, 19. April 2020. In Vevey hat das Alimentarium, das Museum über Ernährung, eine Online-Bildungsplattform für Jung und Alt entwickelt. Die Themen Essen, Verdauung und Ernährung werden kostenlos und auf unterhaltsame Weise präsentiert. Das Filmfestival Visions du Réel, das normalerweise in Nyon über die Bühne gebracht wird, findet dieses Jahr online vom 17. April bis 2. Mai 2020 statt.

Cronwell verschenkt Hotelübernachtungen in Griechenland

Um den Mitarbeitenden im Gesundheitspersonal von Griechenland zu danken, verschenkt Cronwell Hotels & Resorts 150 Übernachtungsguscheine ah das Krankenhauspersonal. Diese können in den Hotels Cronwell Platamon Resort, Cronwell Resort Sermilia und Rahoni Cronwell Park Hotel Adult Only auf Griechenland eingelöst werden. «Wir würden uns freuen, medizinische Mitarbeiter und ihre Familien im malerischen Chalkidiki und Pieria während des Sommers willkommen zu heissen, wenn die Gefahr hoffentlich zurückgeht. Dies ist unser Dank und unsere Anerkennung für Menschen, die ihr Leben riskieren, um andere zu retten», kommentierte Dmitry Kolesnikov, Vorsitzender des Vorstands und des Management Board von Cronwell Hotels & Resorts. Weitere Informationen zur Aktion gibt es hier.

(JCR/NWI)