Tourismuswelt

white-and-black-mountain-range-Eberhard_grossgasteiger.jpg
Heim ins Alpenland. Die Repatriierungsflüge gehen weiter. Die Schulaustausch-Organisation AFS hilft aktiv mit. Bild: Eberhard Grossgasteiger

AFS hilft den gestrandeten Austauschschülern

Die bekannte Organisation organisiert Rückflüge für rund 150 im Ausland befindliche Austauschschüler.

AFS (damit war ursprünglich der «American Field Service» gemeint ist eine seit Jahrzehnten im interkulturellen Schüleraustausch tätige Organisation, die weltweit Gastfamilien, Austauschschüler und Austauschschülerinnen betreut. Genau solche Schüler wollen oder müssen nun teilweise verfrüht die Heimreise antreten, aufgrund der bekannten Coronavirus-Massnahmen weltweit.

AFS organisiert laut dem EDA nun Rückflüge für die rund 120-150 Schülerinnen und Schüler aus der Schweiz, welche sich noch im Ausland befinden. AFS ruft die Eltern der Austauschschülerinnen und –schüler auf, sich bei AFS zu melden (Mail-Adresse hallo@afs.ch oder bonjour@afs.ch), um die Rückkehr zu vorzubereiten und Doppelreservationen zu verhindern.

Einige Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Austauschprogramm in den USA aufgehalten haben, konnten bereits in die Schweiz zurückkehren. Die Konsularische Direktion des EDA stehe in Kontakt mit AFS.

(JCR)