Tourismuswelt

Auswahl_TFBO_B2019_0251.jpg
Für die Studenten der Tourismusfachschule Bern - Oberland bedeutet der Besitzerwechsel vor allem Sicherheit. Bild: TFBO

Neuer Eigentümer für die Tourismusfachschule Bern – Oberland in Thun

Der langjährige Tourismusexperte Stefan Otz übernimmt das Ruder in Thun und stellt die regionale Verankerung der Tourismusfachschule sicher.

Der bisherige Eigentümer der TFBO GmbH Patrick Rüedi (l.) übergibt an Stefan Otz. Bild: TFBO

Seit fünf Jahren können junge Berufsleute die schweizweit etablierte Ausbildung zur «Dipl. Tourismusfachfrau HF» bzw. zum «Dipl. Tourismusfachmann HF» am Standort Thun absolvieren. Die unter neuem Namen auftretende «Tourismusfachschule Bern – Oberland» (TFBO) spricht aktuelle und künftige Touristikerinnen und Touristiker aus den Kantonen Bern, Wallis, Fribourg und Solothurn an.

Nun erhält die Tourismusfachschule einen neuen Eigentümer. Auf den Start des nächsten Lehrgangs übergibt Patrick Rüedi, bisheriger Inhaber, die Schule in Thun, an Stefan Otz und «stellt so die Eigenständigkeit der TFBO in Thun und deren regionale Verankerung sicher», wie es in einem Communiqué heisst.

Stefan Otz ist ein anerkannter Tourismusexperte mit langjähriger Führungserfahrung in diversen Destinationen aus verschiedenen Landesteilen der Schweiz. Neben einem ausgedehnten nationalen Netzwerk im Tourismus verfügt er als ehemaliger Präsident des Vereins Destinationen Berner Oberland und als Ex-Präsident des Verbands Schweizer Tourismusmanager (VSTM) über wichtiges Know-How und Kontakte zu sämtlichen Tourismusregionen im Kanton Bern wie der gesamten Schweiz und deren Exponenten. Zu seinen beruflichen Stationen gehörten unter anderem leitende Positionen bei Schweiz Tourismus, Flims Tourismus, Zürich Tourismus, Appenzellerland Tourismus, Interlaken Tourismus oder den Rigi-Bahnen, dazwischen auch bei Wigra Media, und nicht immer erfolgten die Stellenwechsel leise. Wie viel Otz für die TFBO bezahlt, wird nicht gesagt.

Die TFBO verbleibt unter der neuen Besitzerschaft am Standort der Hotelfachschule Thun. Die bisherige Qualitätsstrategie wird weiterentwickelt und die Zusammenarbeit mit den bestehenden Dozierenden fortgesetzt. Die TFBO Thun und HFT Luzern werden auch in Zukunft eine enge Zusammenarbeit pflegen und ihre Lehrgänge gemeinsam positionieren - die TFBO war einst aus der HFT Luzern hervorgegangen.

(JCR)