Tourismuswelt

hha19a.jpg
Daniel Koller (links), Geschäftsführer der e-domizil AG freut sich mit den Gewinnern des Swiss Holiday Home Award 2019: Stefan Sieber von der Engadin St. Moritz Tourismus AG (2. Platz), Linda Karlen von der Destination Davos Klosters (1. Platz) und Berno Stoffel von den Touristische Unternehmung Grächen AG (3. Platz). Bild: TN

Holiday Home Awards gehen nach Davos, St. Moritz und Grächen

An welcher Destination lassen sich Ferienwohnungen am leichtesten buchen? Im Rahmen des Label-Tages des Schweizer Tourismus-Verbands (STV) wurden die Besten ausgezeichnet.

Das Scheinwerferlicht ist meist auf die Hotellerie gerichtet – in der medialen Berichterstattung, bei Awards und Ehrungen. Dabei erfolgt jede zweite Logiernacht in der Schweiz in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus. Seit zehn Jahren tauchen die Übernachtungszahlen in Ferienwohnungen aber nicht mehr in der Logiernächtestatistik auf und Ferienwohnungen liegen seither oft abseits des medialen Radars.

Im Jahr 2012 hat die Fewo-Branche, angeführt von der E-Domizil AG und unter dem Patronat des Schweizer Tourismus-Verbands, den «Swiss Holiday Home Award» eingeführt. Der Award honoriert herausragende Leistungen von Schweizer Tourismusorganisationen im Bereich des Ferienwohnungs-Angebots.

Am Donnerstag wurde nun im Seedamm Plaza in Pfäffikon SZ bereits zum achten Mal der «Swiss Holiday Home Award» verliehen im Rahmen des Label-Tages des Schweizer Tourismus-Verbands (STV). E-Domizil-Geschäftsführer und Jurymitglied Daniel Koller moderierte die Award-Verleihung. Diesjähriger Sieger ist die Bündner Sportdestination Davos Klosters, gefolgt von Engadin St. Moritz und Grächen St. Niklaus.

Die Gewinner

Mit einer buchungsoptimierten und mobile-freundlichen Webseite überzeugte Davos Klosters die Jury. Ausserdem punktete die Sportdestination mit einer ausgezeichneten Servicequalität bei den verschiedenen Mystery Checks. Die schwierigen Anfragen wurden allesamt rasch und individuell beantwortet. Das positive Gesamtpaket machte schlussendlich den feinen, aber entscheidenden Unterschied und beförderte Davos Klosters knapp an die Spitze der Rangliste.

Engadin St. Moritz zeigt seit Jahren eine ausgezeichnete Leistung im Ferienwohnungsbusiness und ist regelmässig unter den Top 3 des Swiss Holiday Home Awards vertreten. Die Bündner Fe- riendestination glänzte bei der diesjährigen Auswertung ebenfalls mit einer benutzerfreundlichen Webseite und hervorragenden Serviceleistungen. Die Jury lobte ausserdem die ausgezeichnete Integration der Ferienwohnungen in die Gesamtvermarktung.

Als eher kleinere Destination konnte Grächen St. Niklaus 2019 mit den ganz grossen mithalten. Die Walliser Bergregion punktete dank ihres Online-Auftrittes. Durch die übersichtliche Bu- chungsmaske gelangt ein Gast in wenigen Klicks zu seinem gewählten Zuhause auf Zeit. Weitere Zusatzprodukte und Pauschalen sind leicht dazu zu wählen und bevorzugte Gastgeber lassen sich durch eine spezielle Merkfunktion ganz leicht für einen späteren Zeitpunkt speichern.

Auf Herz und Nieren getestet

Das erste Augenmerk fiel in diesem Jahr auf die Intensität der Vermieterbetreuung. Anschliessend erfolgten mehrere Mystery Checks zur Bewertung der Servicequalität im Kundenkontakt. Zusätzlich wurde analysiert, wie benutzerfreundlich sich die einzelnen Destinationswebseiten zeigen.

Die 10 besten Tourismusregionen wurden anschliessend einer Fach-Jury vorgestellt. Diese setzte sich 2019 aus Barbara Gisi (Direktorin Schweizer Tourismus-Verband STV), Annika Grünig (Leiterin Unterkunftsmarketing und Gastronomie bei Schweiz Tourismus), Daniel Koller (Geschäftsführer der e-domizil AG), Dr. Roland Schegg (Dozent an der Fachhochschule Westschweiz HES-SO in Sierre) und Gregor Waser (Redaktor und Mitgründer von travelnews.ch) zusammen. Die Juroren legten den Fokus diesmal vor allem auf die Online-Präsenz der Ferienwohnungen auf mobilen Endgeräten.

(GWA)