Tourismuswelt

Las_Vegas.jpg
Die US-Amerikanische Wüstenstadt Las Vegas hat es beim Sonnenstunden-Ranking auf Platz sieben der sonnenreichsten Städte geschafft. Bild: Ryan Hafey

Hier scheint die Sonne am längsten

Wussten Sie, dass gleich drei US-Amerikanische Städte unter den zehn sonnenreichsten Metropolen der Welt sind? Und dass die sonnenärmste Stadt nicht im Norden liegt? Travelnews.ch präsentiert die zehn Städte mit den meisten und wenigsten Sonnenstunden im Jahr.

Sonnenanbeter und Sonnenanbeterinnen können bei der Wahl des Ferienzieles gewaltig in das Fettnäpfchen treten, wie eine veröffentlichte Grafik von Seepopolis zeigt. Darin sind auf jedem Kontinent die fünf sonnenreichsten und sonnenärmsten Städte aufgelistet. Dabei gibt es riesige Unterschiede: Von durchschnittlich 4015,3 Stunden bis lediglich 637 Stunden strahlender Sonnenschein.

Die sonnigste und gleichzeitig trockenste Stadt der Welt ist Yuma im US-Bundesstaat Arizona. Im Jahr fallen lediglich 200 Millimeter Regen vom Himmel und an rund 100 Tagen beträgt die durchschnittliche Temperatur 40 Grad Celsius.  Die Metropole liegt zwischen den Flüssen Gila und Colorado in fruchtbarer  Landschaft, wo 90 Prozent des Blattgemüses der USA angebaut wird.

Neben Yuma haben es zwei weitere Städte aus demselben Bundesstaat in die Top 10 der sonnenreichsten Städte geschafft. Darunter Phoenix, auch bekannt als «das Tal der Sonne». Ebenfalls gut vertreten ist Ägypten mit drei Städten.

Diese zehn Städte haben die meisten Sonnenstunden im Jahr:

  1. Yuma (USA), 4015,3
  2. Marsa Alam (Ägypten), 3958
  3. Dakhla Oasis (Ägypten), 3943,4
  4. Calama (Chile), 3926,2
  5. Phoenix (USA), 3871,6
  6. Keetmanshoop (Namibia), 3870
  7. Las Vegas (USA), 3825,3
  8. Tucson (USA), 3806
  9. Kharga (Ägypten), 3790,8
  10. El Paso (USA), 3762,5

Natürlich gibt es auch Orte auf dieser Welt, die nur wenige Tage im Jahr mit Sonnenschein gesegnet sind. So zum Beispiel gleich drei kolumbianische Städte, und das obwohl das Land als sonniger Ort wahrgenommen wird. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das lateinamerikanische Land sowohl an das karibische Meer, als auch an den Pazifischen Ozean angrenzt und so einer hohen Vielfalt an Wetterbedingungen ausgesetzt. Die Stadt Torshavn auf den Färöer Inseln liegt zwischen der schottischen Küste und Island und hat pro Jahr rund 37 Sonnentage, die Durchschnittstemperaturen liegen aber kaum über 5 Grad Celsius.

Diese zehn Städte haben die wenigsten Sonnenstunden im Jahr:

  1. Totoró (Kolumbien), 637
  2. Tórshavn (Färöer Inseln), 840
  3. Chongqing (China), 954,8
  4. Dikson (Russland), 1164,3
  5. Malabo (Äquatorialguinea), 1176,7
  6. Buenaventura (Kolumbien), 1178
  7. Lima (Peru), 1230
  8. Ushuaia (Argentinien), 1281,2
  9. Reykjavik (Island), 1326
  10. Bogotá (Kolumbien), 1328

Einige nördliche Regionen der Welt haben sogenannte «Polarnächte», wo die Einwohner zum Teil über mehrere Monate kein Sonnenlicht zu Gesicht bekommen. Menschen benötigen aber Sonnenlicht, um gesunde Schlafgewohnheiten aufrechtzuerhalten um natürlichen Wach- und Schlafrhythmen zu folgen. In der norwegischen Stadt Tromsø kann die Winterdunkelheit bis zu einem Monat dauern und auch die Russische Stadt Dikson muss den ganzen Dezember über ohne Sonnenlicht ertragen.

(NWI)