Tourismuswelt

Santaclaus_Finnland.jpg
Ein gigantischer Themenpark soll in Finnland das ganze Jahr über weihnachtliche Stimmung aufkommen lassen. Bild: Srikanta H. U

Willkommen in der Heimat des Weihnachtsmannes

Das Städtchen Rovaniemi plant einen Weihnachts-Themenpark, der jährlich zehn Millionen Besucher anlocken soll.

Rovaniemi ist eine 60'000 Seelen-Stadt, die in Finnland am Polarkreis liegt und vor allem im Winter Touristen anzieht, die im Weihnachtsdorf den Nikolaus treffen und Einkäufe erledigen. Nun haben 17 Unternehmer grosse Pläne: gemeinsam will das Team einen gigantischen Weihnachts-Themenpark mit einer ganzjährig beschneiten Glaskuppel, einem Tannenbaumförmigen Hotel und der grössten Saunalandschaft der Welt auf die Beine stellen.

Für das Grundstück hat die Gruppe bereits einen Pachtvertrag für 50 Jahre unterzeichnet und das Interesse von Investoren rund um den Globus geweckt. Insgesamt werden die Kosten für den ganzen Park auf umgerechnet etwa 1 Milliarde Franken (1,1 Milliarden Dollar) geschätzt. Mit verschiedenen Kapitalgebern aus Europa, Asien, Amerika und Finnland laufen bereits Verhandlungen. Gegenüber dem «Barents Observer» äusserte sich Kimi Siitari, Chief Operating Officer, wie folgt: «Das gesamte Projekt wurde in eine Reihe kleinerer Projekte aufgeteilt, so dass es mehrere Investoren mit unterschiedlichen Hintergründen und Schwerpunkten geben wird».

Die Teilprojekte bestehen aus Beherbergung, Transportmöglichkeiten, Einkaufen, sowie den drei Parkzonen «Weihnachten», «Schneekugel» und «Gesundheit und Wellness». Das anspruchsvollste Element dürfte die durchsichtige Schneekuppel mit über 250'000 Quadratmetern Fläche und ganzjähriger künstlicher Beschneiung sein.

Ist Rovaniemi gewappnet für den Touristen-Ansturm?

In den letzten vier Jahren genoss die Stadt vorwiegend im Winter ein stetiges Wachstum der Touristenzahlen. Folglich sind dadurch auch die Hotelauslastungen besser geworden. Im Themenpark-Projekt sind zwar verschiedene Hotels geplant, jedoch muss das Unterkunfts-Angebot auch in der Stadt steigen, damit das Ziel 10 Millionen Besucher im Jahr anzuziehen überhaupt erreicht werden kann.

Der ganze Park und die Umgebung sollen autofrei sein. Damit das gelingt, will das Projektteam eine Seilbahn bauen, die den Flughafen, die Stadt sowie auch das bestehende Weihnachtsdorf mit dem neuen Themenpark verbindet. Wer sich jetzt schon auf den Besuch des Parks freut, muss sich aber noch eine Weile gedulden. Kimi Siitari machte keine Angaben zu einem Zeitplan und bis mit dem Bau begonnen wird, muss vorab eine saubere Planung gemacht und den Behörden zur Genehmigung vorgelegt werden.

(NWI)