Tourismuswelt

EgelmairPhotography_IST_BilderSchule_web-4283.JPG
Im Vergleich zu Hochschulabsolvierenden, deren Ausbildung wissenschaftlich orientiert ist, sind dipl. Tourismusfachleute HF durch die Ausbildung und die Integration der Berufserfahrung stark arbeitsmarkt- und umsetzungsorientiert. Bild: Egelmair Photography/IST

Nicht lange studieren: An der IST gibt's jetzt den Abschluss HF in zwei Jahren

Von Jean-Claude Raemy

Die IST, Höhere Fachschule für Tourismus Zürich, bietet neu den Studiengang zu «Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF» in zwei Jahren an und ermöglicht zeitgleich auch den Abschluss «Dipl. Wirtschaftsfachfrau/fachmann HWD». Dazu kann man sein Wissen mit vielen Wahlfächern erweitern.

Das grösste Bildungsinstitut der Schweiz mit ausschliesslichem Fokus auf Tourismus, die IST Höhere Fachschule für Tourismus, erweitert ihr Angebot. Ab Januar 2020 wird der Abschluss zur dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF kompakt in lediglich zwei Jahren angeboten. Diese Variante «Vollzeit kompakt» findet sich bereits auf der soeben überarbeiteten Website der IST. Mit dem Ausbau der Lehrgangmodelle ermöglicht die IST den Studierenden am Standort beim Hauptbahnhof Zürich ein noch grösseres Angebot und dadurch noch mehr Flexibilität.

Zur Auswahl stehen weiterhin die bewährten dreijährigen Studiengänge zur dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF, welche wahlweise als Vollzeit-Variante mit integriertem Praktikum oder berufsbegleitend absolviert werden können. Der Unterricht findet in letzterem Fall jeweils am Dienstagnachmittag und –abend sowie an einem ganzen Wochentag statt. Ergänzend fallen jedes Semester zusätzliche Intensiv-Studienwochen an.

«Wir komplettieren unser Angebot an Studiengangvarianten und offerieren den Studierenden noch mehr Flexibilität, den Lehrgang in der gewünschten Intensität und angepasst an die Lebenssituation und persönlichen Wünsche zu absolvieren» erklärt Thomas Jenzer, Schulleiter der Höheren Fachschule in Zürich.

Ein Studiengang – mehrere Abschlüsse

Mit dem Ausbau der Lehrgangvarianten profitieren die Studierenden neu von zahlreichen Verbesserungen. So können Studierende ihren Lehrgang in allen Varianten mit den beliebten und kostenlos angebotenen Wahlfächern ergänzen und haben die Möglichkeit, zeitgleich mehrere wertvolle Diplome zu erlangen. Nebst dem Abschluss als dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF kann das schweizweit anerkannte Diplom als dipl. Wirtschaftsfachfrau/-fachmann HWD (Höheres Wirtschaftsdiplom) erlangt werden, dazu offizielle Sprachdiplome in Englisch (BEC Higher) oder Französisch (DELF B2 oder DALF C1) sowie das Diplom «Grundkurs Reisebranche», welches ein tieferes Fachwissen in der Outgoing-Reisebranche bietet. Der vorbereitende Unterricht für die Zusatzabschlüsse ist dabei kostenlos im Studiengang enthalten – der Studierende bezahlt nur die Prüfungs-/Diplomgebühren. Zu den angebotenen Wahlpflichtfächern gehören beispielsweise Spanisch oder Eventmanagement.

Der Ausbau ermöglicht dem Bildungsanbieter auch eine optimalere Planung. Dadurch kann der vom Schweizer Reise-Verband (SRV) empfohlene und anerkannte «Grundkurs Reisebranche» ab Januar 2020 neu mit einem viel attraktiveren Preis angeboten werden. Das Schulgeld konnte um 1200 Franken reduziert werden und beträgt statt bisher 8100 neu 6900 Franken.

Der Fachabschluss kann zweimal jährlich in vier Monaten und mit Beginn im Januar einmal jährlich in neun Monaten berufsbegleitend erlangt werden. «Wir freuen uns, dass wir den Grundkurs-Absolvierenden neu die Möglichkeit bieten, von einem verkürzten Studium zur dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF zu profitieren. Oft möchten Absolvierende des Grundkurses im Nachgang und nach ersten Arbeitserfahrungen den Abschluss zur dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF erlangen. «Das erste Semester kann in jedem unserer vier Studiengangmodelle verkürzt absolviert werden und Studierende profitieren erst noch von einer Preisreduktion von 2200 Franken», schwärmt Jenzer.

Die zahlreichen Neuerungen treten für neu startende Studiengänge ab Januar 2020 in Kraft und sind online auf der Firmenwebseite www.ist-edu.ch detailliert nachzulesen.

Beste Zukunftsperspektiven

Die verschiedenen touristischen Abschlüsse sind überaus attraktiv. Aktuell gibt es in unserer Branche nämlich einige offene Stellen. Mit dem Grundkurs Reisebranche oder auch anderweitigen Abschlüssen öffnen sich die ersten Türen; danach lohnt sich die Ausbildung zur/zum dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF, denn dadurch eröffnen sich zusätzlich spannende Arbeitsfelder im Tourismus, sei es im Bereich Hotellerie, Event- und Messeorganisation oder bei Tourismusorganisationen. Gleichzeitig legen Absolventen damit den Grundstein für eine anspruchsvollere Fach- und/oder Führungsaufgabe in der Tourismusindustrie.

Das nachfolgende Schema zeigt, wie die Varianten an der IST aussehen und welche Abschlüsse wofür geeignet sind: