Tourismuswelt

Helvetia.jpg
Die Helvetia Group in St. Gallen hat die Europäische Reiseversicherung aus Basel mit der Helvetia Versicherungen fusioniert. Bild: Helvetia Group

Fusion von Helvetia Versicherungen und der Europäischen

Damit soll die Organisationsstruktur verschlankt werden. An den Leistungen der Europäischen Reiseversicherung ändert sich nichts.

In einem Brief hat die Helvetia Gruppe mitgeteilt, dass deren Verwaltungsrat gemeinsam mit der Konzernleitung entschieden habe, der beiden bereits heute zur Gruppe gehörenden Unternehmen Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG (Helvetia Versicherungen) und die Europäische Reiseversicherungs AG (ERV) zusammenzuschliessen. Die Fusion verfolge das Ziel, Prozesse zu vereinfachen, die Organisationsstruktur zu verschlanken und Doppelspurigkeiten zu vermeiden. Im Rahmen der Fusion kann die Helvetia Versicherung Synergien heben und wird das Geschäft der ERV nun als Niederlassung weiterführen, unter dem etwas komplexen Namen «Europäische Reiseversicherung, Zweigniederlassung der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG». Kurz: Die ERV bleibt unter demselben Namen und mit denselben Kontaktpersonen am Markt.

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) hat den Zusammenschluss mit Verfügung vom 24. Mai 2019 genehmigt. Für die Kunden beider Versicherungsgesellschaften ändert sich nichts, auch die Produkte und Leistungen der ERV bleiben gleich wie bisher. Auch die AVB bleiben unverändert.

Einen kleinen Schönheitsfehler hat die Meldung dennoch. Sie ist vom 20. August datiert (offenbar hat die Post lange gebraucht) und noch unterzeichnet von Patrik Grobe als CEO der Europäischen Reiseversicherung. Dieser war zu jenem Zeitpunkt aber bereits aus dem Unternehmen ausgetreten und bei der Swisscare aktiv. Die Tücken der elektronischen Signaturen...

(JCR)