Tourismuswelt

adventure-Pixabay[1].jpg
Wer alleine unterwegs ist und Anschluss sucht, kann sich verschiedene Apps zu Hilfe nehmen. Bild: Pixabay.

Diese Apps bringen Reisende und Einheimische zusammen

«Alleine» muss keineswegs «einsam» bedeuten: Wer auf Reisen Anschluss sucht, sollte sich diese Apps nicht entgehen lassen.

Alleine verreisen? In der heutigen Zeit kein Problem mehr. Egal, ob der Partner oder die Partnerin keine Ferien bekommt, Reisefreudige sich mit den Freunden auf kein Ziel einigen können, oder weil man einfach die Freiheiten des Alleinreisens geniessen will.

Gerade auf Reisen ist es ein Leichtes, ungezwungen Kontakte mit Fremden zu knüpfen. Noch einfacher machen es mittlerweile zahlreiche Apps, die Menschen mit gleichen Interessen zusammenbringen. Die Ferienpiraten haben die sieben besten auserkoren.

Internationales Publikum bei «Meetup»

Meetup ist eine der bekanntesten Apps, um Leute mit ähnlichen Interessen zu finden. Das Angebot an Aktivitäten ist dementsprechend breit gefächert: Von Lesezirkeln über Laufrunden, Stammtische und Museumsbesuche bis hin zu gemeinsamen Wochenendtrips ist für jeden etwas dabei. Suchen Nutzer beispielsweise nach dem Schlagwort «Wandern», werden alle Treffen in der jeweiligen Region angezeigt. Sobald Usern ein Event gefällt, melden sie sich einfach an und gehen hin. Wer eigene Events erstellen will, muss dafür die kostenpflichtige Version nutzen. Bei Meetup trifft sich in der Regel ein internationales Publikum sowie viele Expats.

«Tourlina» bietet Sicherheit für alleinreisende Frauen

Diese App hat sich auf die Bedürfnisse alleinreisender Frauen spezialisiert. Das Team hinter der App prüft jede neue Anmeldung - nur verifizierte Nutzerinnen können mit anderen chatten. Frauen können auf Tourlina für ein paar Tage eine nette Begleitung finden - ohne den oft bitteren Beigeschmack von Verkupplungsbörsen oder Dating-Apps. Die App setzt aber auch schon an, bevor die Reise los geht: Userinnen geben einfach das Land und den Zeitraum für die nächste Reise ein und suchen nach Reisepartnerinnen, die das gleiche Land im gleichen Zeitraum bereisen. Wenn beide Reisepartnerinnen einander sympathisch sind, können sie miteinander chatten, sich verabreden und bei Bedarf eine gemeinsame Reise planen.

Zu Tisch bei Einheimischen mit «Eatwith»

Diese App wird gerne als das Airbnb fürs Essen beschrieben. Wer alleine reist, möchte ab und zu auch in Gesellschaft essen. Wer noch dazu in den Ferien die Landesküche durch Einheimische kennen lernen und einige Insidertipps bekommen möchte, mietet sich bei eatwith einen Platz am Esstisch der Locals. Das Angebot reicht von Kochkursen in Rom zum Rooftop-Dinner in Barcelona. Die Dinner-Community bietet rund um den Globus in über 200 Städten Menüs über die Gastgeber-Plattform im Internet an. Je nach Geschmack können Reisende ein Event buchen und direkt in Kontakt mit dem Gastgeber treten.

Stadtführungen aus erster Hand mit «Showaround»

Gibt es einen besseren Weg, als eine Stadt durch einen Local kennen zu lernen? Das Konzept von «Showaround» kombiniert Stadtführungen mit dem persönlichen Kontakt zu Einheimischen. Hier bieten Locals, die Reisenden überwiegend umsonst ihre Stadt zeigen wollen, Touren an. Einerseits, weil sie ihre Begeisterung teilen wollen, aber auch, weil auch sie einfach gerne Leute kennen lernen. Vor allem für Alleinreisende ist das eine tolle Möglichkeit, abgetretene Touristenpfade zu verlassen und nette Cafés, kleine Parks oder die besten Restaurants der Stadt entdecken. Vielleicht verstehen sich Gäste und Guides sogar so gut, dass sie abends noch in eine Bar einkehren.

Mit «PartyWith» um die Häuser ziehen

Abends auf Reisen noch um die Häuser ziehen und die Clubs der Stadt erkunden? Macht mehr Spass mit anderen zusammen. «PartyWith» verbindet Nutzer mit anderen Reisenden oder partyfreudigen Locals und listet Events und Partytipps. Die Community zählt über 150'000 Nutzer in mehr als 150 Ländern. Das Angebot ist riesig: Sei es, Festivals zu besuchen, die angesagtesten Clubs abzuklappern, oder einfach eine gemütliche Pub-Tour zu machen.

Gleichgesinnte treffen mit der «Backpackr» App

«Backpackr» bezeichnet sich selbst als «The Social App for Travellers». In der App können Reisende Fragen stellen, die von der Community beantwortet werden. Das können Tipps und Empfehlungen für Reiseziele sein, oder Fragen zur Reiseplanung und -umsetzung. Auch wer für ein paar Tage eine Reisebegleitung sucht, kann diese bei Backpackr finden. In ihrem persönlichen Profil können Reisende zudem fünf favorisierte Aktivitäten angeben, damit andere Nutzer sie schneller für gemeinsame Unternehmungen finden. Als kleinen Bonus erhalten Nutzer über Backpackr in vielen Städten Rabatte für Hostels, Restaurants und Events.

Mehr als einen Schlafplatz bei «Couchsurfing»

«Couchsurfing» ist eigentlich für Reisende gedacht, die einen preiswerten Platz zum Übernachten suchen. Inzwischen wird die App aber auch von vielen Leuten genutzt, um sich bei Events mit Gleichgesinnten zu treffen. Vor allem in großen Städten kommen die Hosts und Surfer gerne zusammen. Sie tauschen sich aus, gehen zusammen feiern oder machen Ausflüge. Über die «Hangouts»-Funktion von Couchsurfing werden Nutzern alle Leute in ihrem Umkreis angezeigt, die gerade Zeit haben. Wer Lust auf ein spontanes Treffen hat, schreibt die andere Person einfach an und verabredet sich. Um das Angebot zu nutzen, müssen User sich kostenpflichtig registrieren.

(LVE)