Tourismuswelt

Kuriosum.jpg
Einem Zweijährigen war das Warten am Check-In zu langweilig, also entschied er sich, alleine auf Reisen zu gehen. Bild: Youtube Screenshot/ ABC7 News Bay Area

Buschauffeur stirbt am Steuer – Kleinkind geht auf Reisen

Auch das ist diese Woche in den Tourismushochburgen und an den Stränden der Welt passiert.

Frau attackiert ihren Mann im Flugzeug mit Laptop

Auf einem American-Airlines-Flug vom 21. Juli von Miami nach Los Angeles war ein Paar mit an Bord. Die Partnerin des Mannes gehört offenbar zu den besonders eifersüchtigen Exemplaren: Sie war überzeugt davon, dass ihr Liebster einer anderen Frau nachsah. Dies brachte die Passagierin zur Weissglut, wie ein Video zeigt. Sie beschimpfte den Mann lauthals. Die Crew versuchte vergeblich, die Frau zu beruhigen. Der Mann will schliesslich die Flucht ergreifen - die Frau bleibt ihm aber dicht auf den Fersen, zückt ihr Laptop und haut ihm damit gehörig eins über den Schädel. Das Paar wurde umgehend aus dem Flugzeug entfernt - der Flug startete mit einer Verspätung von fast zwei Stunden. Beim Zwischenfall wurde auch ein Crew-Mitglied leicht verletzt. (Gelesen bei onemileataatime)

Touristenpaar in Kanada ermordet

Letzte Woche wurden die Leichen von zwei Reisenden, Lucas Fowler (23) aus Australien und der Amerikanerin Chynna Deese (24) etwa 20 Kilometer ausserhalb von Liard Hot Springs, einem beliebten Touristenstopp auf dem Weg zum Yukon, gefunden. Die beiden reisten in ihrem blauen Chevrolet-Van durchs Land. Das Paar lernte sich 2017 in einem Hostel in Kroatien kennen. Sie wurden mit tödlichen Schussverletzungen aufgefunden. Als mögliche Täter gelten Kam McLeod (19) und Bryer Schmegelsky (18). Die beiden waren letzte Woche in ihrem Pickup in Richtung Yukon unterwegs, um Arbeit zu suchen. Seitdem gelten die beiden als vermisst. Am vergangenen Freitag fand die Polizei einen Pickup und ein Wohnmobil am Highway 37, etwa 450 Kilometer vom Fundort des Touristenpaares entfernt. Beide Fahrzeuge waren komplett ausgebrannt. Eine Leiche eines noch nicht identifizierten Mannes wurde zwei Kilometer vom Wohnmobil entfernt an einer Autobahnausfahrt gefunden. Die Polizei warnt vor den beiden Teenagern: Sie könnten die möglichen Täter und auf der Flucht sein. (Gelesen bei Nationalpost)

Bison greift Mädchen im Yellowstone-Nationalpark an

Eine Gruppe von 50 Touristen war am Montag im Yellowstone-Nationalparkt unterwegs, als ein ausgewachsener Bison auf die Touristen losging. Dabei wirbelte der Bulle ein 9-jähriges Mädchen durch die Luft. Das Kind wurde im Anschluss hospitalisiert, konnte aber das Spital mittlerweile wieder verlassen. Einige Touristen sollen sich dem Tier bis auf zwei bis drei Meter genähert und so den Angriff provoziert haben. (Gelesen bei abc)

Chauffeur stirbt am Steuer

In der Ostschweiz kam es die Tage zu einem tragischen Vorfall. Der Buschauffeur, welcher am Steuer des Postautos sass und unterwegs von Flumserberg ins Tal nach Flums war, erlitt am Steuer einen medizinischen Vorfall. Er verstarb noch auf der Unfallstelle. Zu diesem Zeitpunkt sassen zwei Passagiere im Bus. Als sich das Unglück ereignete, glitt der Bus der Leitplanke entlang, bis er schliesslich bei einem Strassenbord stehen blieb. Die beiden Mitfahrenden blieben unverletzt. [gelesen bei 20 Minuten]

Ein Zweijähriger auf Reisen

Die Mutter steht am Flughafen von Atlanta am Schalter und kümmert sich um die Flugtickets für die Reise. Ihrem zweijährigen Sohn scheint dies zu langweilig und er entscheidet sich, den Flughafen auf eigene Faust zu erkunden. So steigt er auf das Gepäckband und ist auch schon hinter den schwarzen Gummilappen verschwunden. Die Mutter von Lorenzo – so heisst der kleine Ausreisser – informiert umgehend das Flughafenpersonal als sie bemerkt, dass ihr Sohn verschwunden ist. Sofort will die besorgte Frau die Sache selbst in die Hand nehmen und hinterher – doch das Personal hindert sie. Fünf Minuten später ist dann die Abenteuerfahrt auf verschiedenen Gepäckbändern für den Jungen vorbei, als er im Gepäckraum der amerikanischen Transportsicherheitsbehörde landet. Während seiner Fahrt passierte er mehrere Sicherheitskontrollen, wie auf Videoaufnahmen zu erkennen ist. Ganz ohne war die Entdeckungsreise für ihn nicht: Er brach sich dabei nämlich die Hand. Nun wird von Spirit Airlines geprüft, ob alle Sicherheitsvorschriften eingehalten wurden. [gelesen bei watson]

(TN)