Tourismuswelt

Ohrenschutz.jpg
Der richtige Ohrenschutz geht in den Ferien oftmals vergessen. Bild: Unsplash

Fünf Tipps für den Ohrenschutz auf Reisen

Die Sommerferien stehen vor der Tür, aber wie werden die Ohren auf Reisen richtig geschützt? Was in der Apotheke auf keinen Fall fehlen darf, lesen Sie hier.

Sommer, Sonne und Badespass rücken immer näher – doch bringen die Ferien auch Gefahren wie Mittelohrenentzündungen mit sich. Oft vergisst man aber, den richtigen Schutz für Ohrenbeschwerden einzupacken. Jedoch ist das vor allem für die empfindlichen Kinderohren, aber auch für Erwachsene von grosser Bedeutung. Mit diesen fünf Tipps vom Hörakustikspezialisten Neuroth klappt es:

1. Druckausgleich beim Fliegen

Wer kennt es nicht: Kaum hebt der Flieger ab, beginnt das knacksen in den Ohren, verursacht durch die Veränderung des Luftdruckes beim Start und der Landung. Doch wie wird man das unangenehme Gefühl wieder los? «Einfach die Nase zuhalten, den Mund schliessen und versuchen auszuatmen. Auch durch Gähnen, Schlucken oder durch das Kauen eines Kaugummis kann der Druckausgleich beim Fliegen relativ einfach herbeigeführt werden», sagt Neuroth-Hörakustikexperte Hansueli Müller. Plagt einem schon vor den Ferien eine Erkältung, sollten vor dem Abflug Ohrentropfen verwendet werden, damit die Schleimhäute abschwellen und der Druckausgleich erleichtert wird.

2. Kein Wasser in den Ohren

In den heissen Destinationen kühlt man sich gerne mit einem Sprung ins kühle Nass ab. Dabei gelangt Wasser in die Ohren, was zu Ohrenschmerzen und -entzündungen führen kann. Deshalb sollte nach dem Schwimmen der Kopf gedreht oder leicht geschüttelt werden, um das Wasser aus den Ohren zu entfernen. «Die Haut weicht auf und schafft damit einen idealen Nährboden für Bakterien», sagt Müller. Für empfindliche Ohren empfiehlt sich die optimale Vorsorge: «Ein individuell angepasster Schwimmschutz für die Ohren schützt beim Baden zuverlässig vor Spritzwasser – vor allem Kinder, die sich gerne lange im Wasser aufhalten», empfiehlt der Neuroth-Experte.

3. Sonnenbrand an den Ohren

Die Haut an den Ohren ist empfindlich, gehört aber zu den meistbestrahlten Körperteilen und sollte deshalb von grosser Aufmerksamkeit profitieren, um die schädliche UV-Bestrahlung zu minimieren. Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor oder gar ein Sun-Blocker und das Tragen eines Hutes schaffen Abhilfe. Ihre Ohren werden es Ihnen danken.

4. Entspannter Schlaf

Umgebungslärm ist auch in den Ferien ein Problem – sei es wegen der Hoteldisco oder beim Campen. Ein massgefertigter Schlafschutz ermöglicht ruhige Stunden – diese beginnen damit schon bei der Anreise im Zug, Bus oder Flugzeug.

5. Der Schutz für das Hörgerät

«Auch Hörgeräte kommen bei sommerlichen Temperaturen ganz schön ins Schwitzen. Wie jedes technische Gerät beinhalten sie sensible Bauteile, die Hitze nicht so gut vertragen. Hörgeräte sind zwar robust und schweissresistent, aber nicht vollkommen wasserdicht», erklärt Müller. Wer ein solches trägt, sollte es vor der Wärme schützen und es vor dem Baden ausziehen.

(NWI)