Tourismuswelt

Disney Star Wars.jpg
Spektakulär: Der Black Spire Outpost, ein Teil der neuen Star-Wars-Zone «Galaxy's Edge» im Disneyland Resort in Anaheim (Kalifornien). Bild: WDW

Die Macht sei mit Disney

Disney hat den brandneuen Star-Wars-Themenpark in Anaheim eröffnet. IPW-Teilnehmer konnten diesen ungewohnt frei besuchen.

Manchmal bringt der Job als Einkäufer in Diensten von Reiseveranstaltern schon angenehme Vorteile mit sich. Da eröffnet in Anaheim (Kalifornien/USA) am 31. Mai die weltweit mit Spannung erwartete, Star-Wars-orientierte Themenwelt «Galaxy's Edge» im Disneyland Resort. Noch bis zum 24. Juni kommt man dort ohne Reservierung nicht hinein und auch danach dürfte der Andrang stets riesig sein. Aber für die Teilnehmer des IPW, welcher aktuell in Anaheim stattfindet, gab es am gestrigen 2. Juni im Rahmen der «IPW Opening Night» im Disneyland wie von Travelnews erwartet die Möglichkeit, sich diese Star-Wars-Welt in Ruhe und frei irgendwelcher Reservationszwänge gemeinsam mit den anderen Delegierten anzuschauen.

«Galaxy's Edge» ist die grösste Expansion des Disneyland Resorts und baut auf der immensen Popularität der Star-Wars-Filme auf, deren kommerzielle Rechte Disney sich 2012 für über 4 Milliarden Dollar sicherte. Seitdem gibt es neue Star-Wars-Filme und eben jetzt auch einen Star-Wars-Themenbereich im zwölftpopulärsten Themenpark der Welt - natürlich wird «Galaxy's Edge» später auch auf weitere Disneyparks weltweit ausgedehnt, bereits Ende August in den Disney's Hollywood Studios in Orlando zum Beispiel.

Was konnten die IPW-Delegierten tun? Sie konnten durch den Black Spire Outpost auf dem Planeten Batuu spazieren, wo intergalaktische Diebe und Schmuggler zuhause sind, und dort die Shops und Restaurants besuchen. Sie konnten die Attraktion «Millennium Falcon: Smuggler's Run» testen, eine wilde Mission im Cockpit des berühmten Film-Raumschiffs. Sie konnten in Oga's Cantina exotische Drinks wie den «Jedi Mindtrick Cocktail», «Bad Motivator IPA» Bier trinken oder Blaue Milch trinken. Sie konnten sich diese fantastische Welt mitsamt der überall eingespielten Filmmusik reinziehen und ein Selfie mit Chewbacca oder einigen Stormtroopers machen. Im brandneuen (etwas langen) Video von Disney gibt es einen Überblick über all die Attraktionen:

Auch die Preise sind nicht von dieser Welt

Klar, die IPW-Teilnehmer machten auf Social Media schon eifrig Werbung für diese fantastische neue Welt, die eben nicht «von dieser Welt» ist. Allerdings dürfte ihr Erlebnis etwas anders sein als jenes, welches ab heute wieder auf herkömmliche Besucher wartet.

Nicht von dieser Welt sind nämlich auch die Preise, welche es zu bezahlen gibt, um mal Han Solo oder Prinzessin Leia treffen zu dürfen. Die «Happiest Place on Earth» ist es sicher für die Herzen, kaum aber fürs Portemonnaie. Zwar muss man für «Galaxy's Edge» nicht separat bezahlen, da es ja Teil des Disneyland Resort ist (gleich hinter Fantasyland und Frontierland gelegen). Aber von Juni bis September hat Disney den Tageseintrittspreis für Personen ab 10 Jahren kurzerhand mal von 129 auf 149 Dollar hochgeschraubt. Wie erwähnt ist auch eine Reservierung nötig: Herkömmliche Online-Reservierungen sind längst ausverkauft, aber wer in einem Disney-Hotel übernachtet, erhält automatisch eine Reservierung. Nur kostet die Nacht im Disney-Hotel (es gibt noch Verfügbarkeiten) je nach Hotel zwischen 400 und 800 Dollar. Und dann die Souvenirs: Für ein Lichtschwert muss man 200 Dollar zahlen; exotische Cocktails mitsamt Souvenir-Becher kosten läppische 42 Dollar, ein herkömmliches Bier 12 Dollar.

Disney kann es sich leisten, weil sich die Disney- und Star-Wars-Fans es sich ebenfalls leisten. Dabei ist der Themenbereich noch nicht einmal fertig: Die zweite grosse Bahn-Attraktion, «Star Wars: Rise of the Resistance», wird erst Ende 2019 eröffnet. Und selbst wer eine Reservierung hat, darf nicht den ganzen Tag in dieser Welt erleben: Nach vier Stunden muss man «Galaxy's Edge» wieder verlassen, herausbegleitet von Stormtroopers. Wie nett. Aber klar, dass Disney seine 1 Milliarde Dollar teure Expansion auch für den erwarteten Besucherandrang sauber managen muss. Da sind bestimmt einige IPW-Teilnehmer froh, dass sie diese spannende neue Themenwelt unkompliziert und gratis besuchen konnten...

(JCR)