Tourismuswelt

fairunterwegs_brendan-church.jpg
Das neue Toolkit «Fit für die Agenda 2030» von fair unterwegs verhilft zum Durchblick und lädt ein, sich noch mehr in das Thema Nachhaltigkeit zu vertiefen. Bild: Brendan Church

«Fit für die Agenda 2030» mit Fair unterwegs

Das Reiseportal fair unterwegs hat ein neues Toolkit entwickelt: «Fit für die Agenda 2030». Das Toolkit verschafft einen Überblick über die UN-Agenda 2030 und zeigt auf, in welcher Hinsicht der Tourismus zur nachhaltigen Entwicklung beitragen kann.

Das Reiseportal fair unterwegs lanciert das neue Toolkit «Fit für die Agenda 2030» und lädt Studierende, Reisebranchenprofis und weitere Interessierte ein, sich auf das Abenteuer Nachhaltigkeit einzulassen.

Die letzte UN-Klimakonferenz fand im Dezember 2018 statt, der letzte Klimastreik in der Schweiz am vergangenen Samstag – das Thema Klimaschutz nimmt mehr und mehr an Bedeutung zu. Doch die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 scheinen kaum zu bewältigen. Nichtsdestotrotz tut sich etwas. Der Tourismussektor wird in der UN-Agenda 2030 mehrfach dazu aufgerufen, zur nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Bereits heute sind einige Tourismusunternehmen aktiv an der Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele beteiligt, etwa beim Schutz der Artenvielfalt oder der Stärkung der lokalen Wirtschaft.

Daran knüpft das neue Toolkit von fair unterwegs. Anhand konkreter Beispiele – aus dem Tour-Operating und der Hotellerie – wird verständlich, was die globalen Nachhaltigkeitsziele für den Tourismussektor bedeuten. Tourismusunternehmen, die zur sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit beitragen, verbessern dabei durchaus auch ihre langfristige Wirtschaftlichkeit. Das gibt Impulse und Anregungen für eine verantwortungsbewusste, innovative und zukunftsfähige Gestaltung touristischer Infrastrukturen und Dienstleistungen.

Das Toolkit «Fit für die Agenda 2030» bietet darüber hinaus Tourismus- und Nachhaltigkeitsprofis ebenso wie Studierenden und Dozierenden mit Links und Verweisen die Möglichkeit, sich nach eigenen Bedürfnissen und zeitlichen Möglichkeiten weiter in das Thema zu vertiefen. Eine Anleitung zum Toolkit «Fit für die Agenda 2030» gibt es hier.

(TN)