Tourismuswelt

Corporate-Shots_BERNEXPO_20170412_0023-HiRes_2500.jpg
Laut der Bernexpo Groupe haben die Ferienmesse in Bern und die Fespo in Zürich bewiesen, «dass diese Messeformate emotional nach wie vor begeistern». Bild: Bernexpo Groupe

Bernexpo Groupe steigert Umsatz und Gewinn klar

Das Live-Marketing-Unternehmen, welches unter anderem die Zürcher Fespo und die Ferienmesse Bern durchführt, hat trotz schwierigem Marktumfeld ein sehr gutes Ergebnis 2018 vorgelegt.

Die Bernexpo Groupe hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 in einem «herausfordernden Umfeld», wie sie selber schreibt, erfolgreich behauptet und weist sowohl beim Umsatz als auch beim Konzerngewinn ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr aus. Mit einem Umsatz von 62,6 Millionen Franken wurde der Vorjahreswert um 8 Prozent übertroffen. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 13 Prozent auf 3,3 Millionen Franken. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) beträgt 11,0 Millionen Franken (Vorjahr: 11,7 Millionen Franken). Die leichte Abnahme sei auf den veränderten Messe-Mix sowie höhere Innovations- und Entwicklungskosten zurückzuführen.

«Angesichts der tiefgreifenden Veränderungen innerhalb der Messebranche sind wir mit unserem Resultat sehr zufrieden», erklärt Franziska von Weissenfluh, Präsidentin des Verwaltungsrates der Bernexpo Group. Diese habe gezielt gezielt in die Weiterentwicklung bestehender Plattformen und in die Lancierung neuer Formate investiert: «Mit dem HeroFest haben wir
den zukunftsträchtigen Bereichen E-Sports und Gaming eine eigene Plattform gegeben und eine völlig neue und vor allem junge Zielgruppe auf das BERNEXPO-Gelände gebracht», ergänzt CEO Jennifer Somm.

Auch mit traditionellen Formaten wurde gepunktet: Sowohl die Ferienmesse in Bern als auch die Fespo in Zürich hätten bewiesen, dass diese Messeformate emotional nach wie vor begeistern. Und die BEA lockte rund 300'000 Besucherinnen und Besucher an.

Gesunde Bilanz

Nach wie vor verfügt die Bernexpo Groupe über eine ausgesprochen gesunde Bilanz, die 2018 weiter gestärkt wurde. Die konsolidierte Eigenkapitalquote erhöhte sich im Berichtsjahr auf 50,7 Prozent (+3,7 Prozentpunkte gegenüber 2017). Der Verwaltungsrat schlägt daher der kommenden Generalversammlung vom 27. Mai 2019 eine gleichbleibende
Dividende von 15 Franken vor.

Auch der Start ins Geschäftsjahr 2019 bestätigt den eingeschlagenen Kurs: Am 12. Februar haben die Bernexpo Groupe und HRS Real Estate AG mit einem «Letter of Intent» ihre Absicht bekräftigt, ein erweitertes Nutzungskonzept für das gesamte BERNEXPO-Gelände zu erarbeiten und ein geeignetes Trägermodell für die Messepark Bern AG zu etablieren. «Der strategische
Schulterschluss mit HRS stellt sicher, dass mit der neuen Eventhalle auf dem Bernexpo-Gelände ein Generationenprojekt umgesetzt werden kann, welches den Veranstaltungsstandort Bern massgeblich stärken wird», schliesst Franziska von Weissenfluh.

(JCR)