Tourismuswelt

Venice_robert-v-ruggiero.jpg
Gondolieri in Venedig - auch das eine Berufsgruppe, die es fast nur dank dem Tourismus gibt. Bild: Robert V. Ruggiero

Jeder zehnte Job weltweit hat mit Tourismus zu tun

Die neusten Zahlen des WTTC belegen die Tragweite und das anhaltende Wachstum des Tourismussektors.

Der globale Reise- und Tourismussektor ist im letzten Jahr um weitere 3,9 Prozent gewachsen und hat zur globalen Wirtschaft mit 8,8 Billionen Dollar Einnahmen und 319 Millionen Jobs beigetragen. Zum achten Jahr in Folge lag damit das globale Wachstum der Tourismusbranche über dem globalen Wirtschaftswachstum gemessen an BIPs.

Dies geht aus den neusten Jahreszahlen hervor, welche der World Travel & Tourism Council (WTTC) soeben publiziert hat. Untersucht werden in der seit 25 Jahren jährlich wiederkehrenden Studie sowohl die ökonomische als auch die soziale Wirkung der Tourismusbranche. Das sind die wichtigsten Fakten und Erkenntnisse aus der Studie «Travel & Tourism Economic Impact 2018 / World»:

  • Tourismus hat 8,8 Billionen Dollar zur globalen Wirtschaft beigetragen
  • Zum achten Jahr in Folge wuchs die Tourismusbranche – mit 3,9 Prozent im Jahr 2018 auch klar stärker als das Weltwirtschaftswachstum (+3,2 Prozent)
  • 10,4 Prozent der globalen wirtschaftlichen Aktivitäten wurden im Tourismus generiert
  • Der Tourismus generiert 319 Millionen Jobs, also ungefähr jeden zehnten Job weltweit
  • Jeder fünfte neue Job, der in den letzten fünf Jahren entstand, kam aus dem Tourismussektor
  • Es ist die am zweitstärksten wachsende Industriebranche weltweit, hinter der Fertigungswirtschaft (+4,0%) aber noch vor dem Gesundheitswesen (+3.1%), der Informationstechnologie (+1.7%) und den Finanzdienstleistungen (+1.7%)
  • Der Freizeittourismus gewinnt an Einfluss: «Leisure spending» machte 78,5 Prozent der touristischen Ausgaben aus (Vorjahr: 77,5%). Die Ausgaben für Geschäftsreisen gingen entsprechend auf 21,5 Prozent (Vorjahr: 22,5%) zurück.
  • Es wird mehr international gereist: Der prozentuale Anteil der Ausgaben von internationalen Touristen wuchs auf 28.8 Prozent (Vorjahr: 27,3%), was bedeutet, dass die touristischen Einnahmen aus dem einheimischen Tourismus weltweit durchschnittlich bei noch 71,2 Prozent lagen.

Gloria Guevara (President & CEO, WTTC) kommentierte die Studie wie folgt: «2018 war wiederum ein starkes Jahr im globalen Reise- und Tourismussektor, was die Rolle des Tourismus als Treiber von Wirtschaftswachstum und Arbeitsplatzschaffung weiter verstärkt. […] Es unterstreicht einmal mehr die Wichtigkeit dieser Branche als Instrument für viele Länder und deren Regierungen, um Wohlstand und hohe Beschäftigung zu generieren – gerade auch für Frauen, junge Erwachsene und andere, oft marginalisierte Bevölkerungsgruppen.»

Der WTTC geht davon aus, dass in den kommenden zehn Jahren weitere 100 Millionen Jobs im Tourismus generiert werden. Bis 2029 wird mit 421 Millionen Jobs im Tourismus gerechnet. Die gesamte Studie können Sie übrigens unter diesem Link nachlesen.

(JCR)