Tourismuswelt

WTFL_Ras_al_Khaimah.jpg
Trafen sich zur Unterzeichnung, von links: Martin Barth (WTFL-Präsident und CEO), Reto Wittwer (Vorsitzender des WTFL-Beratungsausschusses) und Haitham Mattar (CEO der Ras Al Khaimah Tourism Development Authority). Bild: WTFL

Ras Al Khaimah wird Partner des World Tourism Forums 2019

Das Emirat und das World Tourism Forum Lucerne haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. Neben dem Kongress in Luzern ermöglicht die neue Zusammenarbeit auch die Durchführung von drei WTFL-Branchenevents in Ras al Khaimah.

Das World Tourism Forum Lucerne (WTFL) und die Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) haben eine Vereinbarung für eine zweijährige strategische Partnerschaft unterzeichnet. Damit wird das Emirat Ras Al Khaimah exklusiver Partner des World Tourism Forums 2019, welches vom 1. bis 3. Mai 2019 in der Stadt am Vierwaldstättersee stattfindet. Zum Kongress, welcher alle zwei Jahre stattfindet, reisen jeweils über 500 Grössen aus der Tourismus-Branche, darunter Staatschefs, CEOs und Investoren.

Die neue Partnerschaft ermöglicht zudem die Durchführung von drei WTFL-Branchenevents in Ras Al Khaimah im Jahr 2020. Es sind dies der zweitägige «WTFL Think Tank» für touristische Entscheidungsträger, der «WTFL Talent Boost» für junge Talente, der in Zusammenarbeit mit einer Universität in Ras Al Khaimah durchgeführt wird sowie das «WTFL Start-Up Innovation Camp». Für alle drei Veranstaltungen ist die RAKTDA offizieller Sponsor und Ausrichter.

Zur Unterzeichnung trafen sich Haitham Mattar (CEO RAKTDA), Reto Wittwer (Vorsitzender des WTFL-Beratungsausschusses) und Martin Barth (WTFL-Präsident und CEO). Für Barth ist die Partnerschaft ein wichtiger Schritt: «Das WTFL ist sehr daran interessiert, mit Ländern und Destinationen wie Ras Al Khaimah zusammenzuarbeiten, von denen wir überzeugt sind, dass sie an einem Wendepunkt stehen und gleichzeitig herausragende Voraussetzungen mitbringen. Der Anstieg kaufkräftiger Reisender und das Tourismuswachstum in Entwicklungs- und Schwellenmärkten werden unsere Branche auch in Zukunft massgeblich beeinflussen.»

Das Forum 2017 stand unter dem Titel «Stay relevant in uncertain times!».

(YEB)