Mehrwert vom Spezialisten

Header 2.jpg

Bhutan: Tourasia weiss wohin

Die kompetenten Mitarbeitenden des Asien-Spezialisten aus Wallisellen stellen die faszinierenden Länder des grössten Kontinents vor. Heute: Lhamo Tsering (36).

Lhamo’s herzliches Lachen erhellt unsere Büroräume. Die Fröhlichkeit der Teamleiterin «Beratung & Verkauf Reisebüros» ist hoch ansteckend. Sie teilt diese Gemeinsamkeit mit einem Ding, das sie überhaupt nicht mag: Corona (und damit ist definitiv nicht das Bier gemeint). Die Frohnatur mit tibetischen Wurzeln schwimmt, reist, wandert und liest gerne.

Heute stellt uns Lhamo ihre Geheimtipps für Bhutan, die «Schweiz Asiens» vor.

Versteckt im Himalaya, eingebettet zwischen Tibet im Norden und Indien im Süden, liegt das kleine Königreich Bhutan. Nur einige wenige Strassen und einen einzigen internationalen Flughafen verbinden Bhutan mit der Aussenwelt. Durch jahrhundertelange Isolation und der Beschränkung der Einreisemöglichkeiten hat sich die bhutanische Kultur ihrer ursprünglichen Form erhalten. Die Regierung von Bhutan verfolgt einen sanften Qualitätstourismus, um die natürliche Schönheit und das kulturelle Erbe des Landes zu schützen. Im Vergleich zu anderen Ländern streben die Menschen hier nicht nach wirtschaftlichem Wachstum, sondern nach Zufriedenheit, Schutz von Kultur und Umwelt und einer gerechten Regierungsführung, welche Indikatoren für das Bruttonationalglück sind. Mit Sicherheit spielt hierbei auch die buddhistische Religion eine Rolle, die alle Bereiche des Lebens wie Gesellschaft, Kultur, Kunst, Tradition und Architektur wohlwollend beeinflusst.

Dies widerspiegelt sich auch im täglichen Leben, wie beispielsweise durch das Tragen von Gho und Kira, der aufwändig gewobenen, traditionellen Kleidung. Die Freundlichkeit der Einheim­ischen und die atemberaubende Schönheit der Landschaften scheinen nicht von dieser Welt zu sein. Verträumte Bergdörfer, imposante festungs­artige Klöster, genannt Dzongs, Wasserfälle, intakte Wälder und zum Himalaya Gebirge emporsteigende Hügellandschaften schaffen eine traumhafte Kulisse. Eine Reise ins Land des Donnerdrachens ist etwas Aussergewöhnliches und immer auch eine Reise in die kulturelle Vergangenheit des Himalayas.


Lungchutse Wanderung, Thimphu

Eine entspannte, idyllische Wanderung beginnt am grossen Chorten (Kultbau des tibetischen Buddhismus) in der Mitte von Dochula, dem Pass zwischen Thimphu und Punakha, auf 3140 M.ü.M. Von hier aus führt der Weg über einen Bergrücken, durch einen Wald aus Hemlocktannen, Birken und Rhododendren. Ein kleiner Pfad führt die letzten 50 Meter an einer Reihe flatternder Gebetsfahnen vorbei, hinauf zum Lungchutse-Tempel. An klaren Tagen eröffnet sich hier einen fantastischen 360-Grad-Ausblick auf die Himalaya-Bergkette. Auch der Jumolhari (7314 m), die Tafelberge Masang Gang (7158 m) und Zongophu Gang sowie Gangkhar Puensum (7520 m), der höchste Gipfel Bhutans und zugleich der höchste noch unbestiegene Gipfel der Welt. Im Innenhof des Lungchutse-Tempels, umgeben von Chorten, lässt sich ein gemütliches Picknick geniessen und die Mönche bei ihrer täglichen Arbeit beobachten.

Namgay Artisanal Brewery, Paro

Majestätisch gelegen mit Blick auf das faszinierende Paro-Tal werden in der Namgay Artisanal Brewery acht verschiedene Biersorten gebraut: Red Rice Lager, Druk Ale, Weizenbier, Indian Pale Ale, Milk Stout Ale, Milk Stout, Pilsner, Pineapple Gose und Apple Cidre. Unter Berücksichtigung verschiedener Trinkgewohnheiten entstehen hier immer wieder neue Kreationen mit frischen, lokalen Zutaten. Der Geschmack und das Aroma der bhutanischen Zutaten machen das Bier unverwechselbar und sowohl für Brauer als auch Bierliebhaber genussvoller als je zuvor.

Ludrong Memorial Garden, Thimphu

Die Schöpfer des 8.3 Hektar grossen Gartens haben an alles gedacht: Eine kleine Brücke ermöglicht Besuchern das Überqueren der Strasse, ruhig gelegene Pavillons dienen als Picknickplätze und dank der Spielplätze sind auch die Kleinsten im Ludrong Memorial Garden gut aufgehoben. Die Teiche im südlichen Teil des Parks sind das Zuhause für Bachforellen, Schneeforellen und Karpfen. Der Park wurde so angelegt, dass Vögel nisten und brüten können. Derzeit leben im Ludrong ca. 15 ständige Vogelarten und etwa 30 saisonale Zugvögel. Sobald die gepflanzten Bäume reifen, steigt die Artenvielfalt in diesem wunderschönen Garten. Nach spannenden Besichtigungen der umliegenden Dzongs bietet der Ludrong Memorial Garden Ruhe und Erholung in direkter Natur.

Swiss Guest House, Bumthang

Im Auftrag des Königshauses fand der Schweizer Fritz Maurer vor rund 50 Jahren seinen Weg nach Bhutan. Seine Mission: Einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung des bäuerlichen Bhutans und zur Armutsbekämpfung zu leisten. So führte das Eine zum Anderen und schon bald übte der gelernte Käser seine Leidenschaft in einer eigenen «Chäsi» in Bumthang, einem Distrikt im Landesinneren, aus. Der «Schweizer» Käse erfreut sich Landesweit grosser Beliebtheit, und so erstaunt es nicht, dass auch regionale Hotels zu den Abnehmern gehören. Durch die Beherbergung von Entwicklungshelfern wurde auch Fritz Maurer unverhofft zum Hotelier. So entstand das Swiss Guest House, das erste Gästehaus in Bumthang. Das renovierte Bauernhaus im traditionellen Chalet-Stil wird mittlerweile von Fritz Maurer's Sohn Tshering geführt. Wie es sich für ein Schweizer Gästehaus gehört, werden hier nebst bhutanischen Gerichten Spezialitäten wie Fondue und Raclette aber auch Bratwurst, Rösti und «Züri Gschnätzlets» serviert. Eine willkommene Abwechslung und ein Stück Heimat auf der Reise durch das faszinierende Zentralbhutan.

(TN)