Ferien in der Schweiz

Gamplüt.jpg
Gamplüt in Wildhaus im Obertoggenburg ist ein ganzjährig geeignetes Ausflugsziel. Bild: gamplüt.ch

Verbringt das Wochenende draussen!

Habt ihr auch noch nicht genug vom Herbst? Dann nichts wie raus! Wir stellen euch fünf wenig bekannte Ausflugsziele vor.

Der Gamplüt ob Wildhaus

Gamplüt ist für Biker, Wanderer und Kletterer genauso interessant wie für Familien mit Kindern, die gerne einen Tag auf dem Spielplatz verbringen. Die wundervolle Bergwelt und das schöne Panorama laden ein zur Erholung. Picknickplätze mit Feuerstellen und kindergerechte Themenwanderwege lassen auch bei den kleinen Gästen keine Langeweile aufkommen.

Das Bergrestaurant und die Gondelbahn Gamplüt sind auch im November noch geöffnet. Bei der Benutzung der Bahn sind die Schutzmassnahmen für den öffentlichen Verkehr zu beachten und die Hygieneregeln des BAG zu befolgen. Spass für Jedermann bietet die Vermietung von Monsterbikes und Trottinettse. Nach dem Ausfüllen eines Formulars an der Bergstation Gamplüt, Bestätigen der Bedingungen und Bezahlung geht der preiswerte Spass auch schon los. Die Abfahrt führt auf 6.5 km über gemütliche Wege in rund 20 Minuten zur Talstation. Wichtig: Es ist nur Barzahlung möglich!

Im Winter warten dann weitere Freizeitbeschäftigungen wie Schlitteln, Airboarden oder Schneeschuhlaufen und Winterwandern auf unternehmungsfreudige Personen.

Erlebnisberg Zugerberg

Auch der Zugerberg ist so ein Ort, an dem sich Biker, Wanderer und Familien auf Themenwegen oder an Grillplätzen treffen. Etwa 20 Minuten von der Bergstation der Zugerberg Bahn entfernt bietet der Abenteuerspielplatz am Waldrand idyllische Schattenplätze, mehrere Feuerstellen sowie Toiletten und fliessend Wasser. Er ist problemlos mit Kinderwagen oder Rollstuhl erreichbar. Der Besuch des Spielplatzes lässt sich sehr gut mit einer der drei kleinen Rundwanderung verbinden: Hase, Fuchs und Hirsch.

Für Biker gibt es 365 Tage im Jahr puren Spass auf dem Zugerberg-Trail. Der Zugerberg Trail ist ein Gemeinschaftsprojekt der IG Mountainbike Zug, der Korporation Zug und der Zugerberg Bahn. Alle Informationen zum Trail und dem aktuellen Status können hier abgerufen werden. Für die kleinen Entdecker unter uns eignet sich der Zugiblubbi-Erlebnisweg hervorragend, um das Wochenende an der frischen Luft zu verbringen. Der Erlebnisweg beginnt direkt bei der Bergstation und besteht aus acht Spielposten und neun Diamantenposten. Bei jedem Diamantenposten gibt es einen Buchstaben, welcher in die Schatzsuchkarte eingetragen werden kann.

365 Tage im Jahr ist der Zugerberg-Trail für Biker befahrbar. Bild: zbb.ch

Menzberg am Napf

Hier beim Menzberg warten zahlreiche Aktivitäten auf ihre Besucher. Beispielsweise können Interessierte einen geführter Spaziergang, inklusive Apéro mit Menzberger Spezialitäten im Renggwald buchen, und so mehr über Geschichten und Sagen aus dem Napfgebiet erfahren. Weitere Events sind buchbar wie zum Beispiel ein Raceltte-Abend oder einen Firmenausflug. Wer lieber individuell etwas unternehmen möchte hat ebenfalls vielseitige Optionen: Diverse Wanderungen unternehmen, ein Teil der Herzroute mit dem Velo fahren oder Shiatsu-Behandlungen & Qi Gong-Kurse besuchen. Auch die sechs grossen Grillplätze sind einladend und können entweder gemietet oder frei benutzt werden.

Der Niesenschatten von der Spitze betrachten

Eigentlich dauert die Saison der Niesenbahn bis zum 15. November 2020. Auf der Internetseite niesen.ch ist aber zu sehen, dass die Saison noch bis Ende November verlängert wurde. Tickets können hier gebucht werden.

Aktuell ist ein spannender Wettbewerb am laufen: Wer das schönste Bild des Niesenschattens auf dem Thunersee schiesst, der gewinnst einen Brunch auf den Niesen inkl. der Bahnfahrt. Einen Grund mehr, diese Saison noch auf den Niesen zu fahren. Empfehlenswert: Zwischen 14.30 und 16.30 h sieht man vom Niesenspitz aus den Schatten am beste. Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Glarusnord

Wandern auf den Spuren des ersten Schweizer Markenprodukts: dem Glarner Schabziger. Bekannt ist er vor allem wegen seiner typisch grünen Farbe und des unverkennbaren, urwürzigen Geschmacks. Beides verleiht ihm die Zugabe von Zigerklee. Über Produktion, Geschichte und Vermarktung des berühmten Glarners informieren zehn Stationen entlang des einfachen Themenweges, der auch für Familien geeignet ist. Auf dem Weg findet sich auch eine mechanische Stöckli-Maschine von 1910, die ursprünglich in der «Zigerribi» Mollis während vielen Jahren die Zigerstöckli formte. Auf der Internetseite der Kerenzerbergbahn ist zu entnehmen, dass die Bergbahn bei gutem Wetter in Betrieb ist. Der Startpunkt ist beim Habergschwänd, den man mit dem Sesselbähnli ab Filzbach erreicht. Der Weg ist ein spannender und lehrreicher Lehrpfad mit wunderschöner Aussicht und Natur pur. Was es sonst noch alles zu entdecken gibt beim Kerenzerberg findet man hier.

Auf dem sieben Kilometer langen Schabziger-Weg. Bild: kerenzerbergbahn.com

(NIM)