Ferien in der Schweiz

Eurotrek_MA_Fotos_1018 (2 von 7)-web.jpg
Eurotrek-Geschäftsführer Günther Lämmerer (ganz rechts) und sein Team wetten auf das frühe Comeback von Ferien innerhalb der Schweiz. Bild: zVg

Eurotrek bietet höhere Kommissionen für Reisen in der Schweiz

Trotz der schwierigen Situation, in der die Schweizer Reisebranche steckt, erhöht der Aktivreiseveranstalter Eurotrek die Kommissionen für Reisebüros. Da Reisen ins Ausland in absehbarer Zeit nicht möglich sein werden, profitieren Reisebüros bei der Buchung von Reisen in der Schweiz von besseren Konditionen.

Viele Branchenprofis gehen aktuell davon aus, dass sich die Feriennachfrage vorerst auf Ziele innerhalb der Schweiz fokussieren wird, bevor das internationale Reisen wieder richtig losgehen kann. So auch der Aktivferienanbieter Eurotrek.

«In den letzten Wochen mussten wir viele Reisen absagen und wie die ganze Branche stecken wir in einer fordernden Situation», stellt Eurotrek-Geschäftsführer Günther Lämmerer fest, «trotzdem haben wir den Vorteil, dass wir mit unseren Schweiz-Reisen über eine Produktsparte verfügen, die in absehbarer Zeit wieder Umsatz generieren wird.»

Die Reisen in der Schweiz funktionieren gleich wie Velo- oder Wandertouren im Ausland. Gäste reisen individuell und im eigenen Tempo. Viele Reisen können täglich gestartet werden und eine Mindestteilnehmerzahl gibt es nur in wenigen Fällen. Um nun die Nachfrage noch weiter anzukurbeln, schafft Eurotrek einen besonderen Incentive für Reisebüros: Vom 16. April bis zum 31. Oktober 2020 erhalten Reisebüros für Buchungen in der Schweiz 15 Prozent Kommission auf den Grundpreis. Durch die schrittweise Lockerung der Massnahmen gegen das Coronavirus plant Eurotrek, ab dem 8. Juni wieder Reisen in der Schweiz durchzuführen.

«Auch wenn dieser Schritt auf den ersten Blick auf unsere Marge drückt, wollen wir uns solidarisch mit den Reisebüros zeigen, die in den letzten Wochen viel Arbeit für wenig Lohn hatten», führt Lämmerer weiter aus, «wenn wir damit im Inland mehr Buchungen generieren können, erreichen wir beim Gepäcktransport eine höhere Auslastung und profitieren ebenfalls von dieser Aktion.» Lämmerer ist überzeugt, dass die Aktion ein Erfolg wird: «Bislang haben Reisebüros Touren in der Schweiz nur selten angeboten – aufgrund der aktuellen Lage könnte sich das in diesem Jahr aber ändern.»

Interessierte Reisebüros  finden unter diesem Link alle notwendigen Informationen.

(JCR)