Imperialer Genuss

EC_163_Transalpin (1).jpg
Ein EC Transalpin fährt durch die winterliche Berglandschaft Österreichs. Bild: Liberaler Humanist/Wikimedia (Creative Commons 4.0)

Sponsored Österreich ist per Schiene bestens an die Schweiz angeschlossen

Railjet und EC Transalpin befördern Schweizer Gäste komfortabel und im Nu ins Nachbarland. Wir sagen Ihnen, was Sie dazu wissen müssen.

Auch wenn die Besuchszahlen von Schweizern in Österreich zuletzt leicht rückgängig waren: Schweizer lieben die landschaftliche Schönheit, die Qualität der Hotellerie und das Preis-/Leistungs-Verhältnis im östlichen Nachbarland. Allerdings kann die Anreise im eigenen Auto recht beschwerlich sein und Flüge sind heutzutage auch nicht mehr so unbeschwert. Zum Glück gibt es ideale Bahnverbindungen!

Vom Zürcher Hauptbahnhof aus fährt der «Railjet» der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) täglich sechs Mal nach Österreich, davon fünf Mal bis nach Wien und der letzte noch bis Innsbruck. Gestoppt wird dabei in Sargans, Buchs SG, Feldkirch, Bludenz, St. Anton am Arlberg, Landeck-Zams, Ötztal, Innsbruck, Wörgl, Kuftstein, Salzburg, Linz, St. Pölten, Wien-Meidling und zuletzt am Wiener Hauptbahnhof. Die Fahrt dauert 7 Stunden 50 Minuten; einige der Züge fahren sogleich weiter nach Budapest oder Bratislava.

Für Komfort ist auf der Reise gesorgt: Der Railjet verfügt über Business-Abteile, wo man am Platz ein Begrüssungsgetränk nach Wahl und Zeitungen inbegriffen hat, sowie eine erste und zweite Klasse. Top: WLAN ist auf dem gesamten Reiseweg kostenlos verfügbar. Reisende können somit während der ganzen Fahrzeit surfen oder arbeiten. Wer in First und Business reist, hat zudem Zugang zu total 8 ÖBB-Lounges, wo es wiederum gratis WLAN, Zeitungen und Getränke gibt.

Die markanten roten Züge fuhren erstmals vor knapp zehn Jahren in Zürich ein. Seitdem wurde das Angebot ausgebaut und erfreut sich grosser Beliebtheit: Es lohnt sich, den Sitzplatz im Railjet jeweils reservieren zu lassen.

Der Railjet am Wiener Hauptbahnhof. Bild: OEBB/Philipp Horak

Im EC Transalpin mit dem Panoramawagen 1. Klasse der SBB

Es gibt noch eine weitere Bahnvariante, mit welcher man gemütlich und ohne Umsteigen nach Österreich kommt: Den EuroCity-Fernreisezug «Transalpin», mit welchem Schweizer seit Ende 2013 von Zürich ohne Umsteigen nach Graz gelangen. Für die Fahrt werden hier 9,5 Stunden benötigt: Das hat damit zu tun, dass der Transalpin an vielen kleinen Bahnhöfen in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und in der Steiermark hält. Das wiederum erlaubt es auch, weniger bekannte Orte Österreichs oder auch beliebte Skiorte einfach per Zug zu erreichen.

Ab Zürich geht es mit Stopps in etwa denselben Orten wie beim Railjet bis nach Innsbruck, wo man auf Züge nach Wien umsteigen könnte. Ab der Tiroler Landeshauptstadt geht es weiter via Orte wie Kitzbühel, Zell am See oder Bischofshofen bis schliesslich nach Graz.

Das Besondere an diesem Zug: Zur Zugskomposition gehört nebst ÖBB-Wagen auch ein Panoramawagen der SBB. Dieser ermöglicht wunderbare Blicke auf die schöne Bergwelt Österreichs.

Gut zu wissen: In allen Railjet- und EC-Zügen (also auch dem Transalpin) kann man zwischen Zürich und Wien bzw. Graz ein Velo mitnehmen. Die Reservierung der Velostellplätze ist dabei obligatorisch.

Lohnenswerte Rabatte

Immer wieder wird behauptet, Fliegen sei so günstig, dass sich der Zug nicht lohne. Nun denn, die Flüge sind gewiss weiterhin billig, aber die Zugfahrten auch, zumal es dort noch spezielle Rabatte gibt: Inhaber von Halbtax und General-Abo erhalten in der Regel eine Ermässigung von 15 Prozent auf dem österreichischen Streckenteil, und natürlich 50 Prozent (Halbtax) bzw. 100 Prozent (GA) Rabatt auf dem Schweizer Streckenteil.

Es sind überdies attraktive Sparbillette für Städteverbindungen nach Österreich verfügbar: Nach Innsbruck kommt man so bereits ab 40 Franken, nach Salzburg ab 57 Franken und nach Wien ab 72 Franken. Und wem das noch nicht genügend Argumente pro Zug sind: Mit der Familienermässigung reisen zur Familie gehörende Kinder bis 16 Jahre mit den Eltern oder Grosseltern kostenlos.

Weitere Informationen zu Bahnreise nach Österreich gibt es unter sbb.ch/oesterreich.

(TN)