Cruise-Special

Lange_Dominika.jpg
Seit Mai 2016 leitet Dominika Lange die Geschicke von Costa Kreuzfahrten und AIDA Cruises in der Schweiz. Bild: TN

«Kreuzfahrten sind ein Generationen übergreifendes Produkt»

Zum aktuellen Cruise-Boom und den Plänen von Costa Kreuzfahrten und AIDA Cruises äussert sich Dominika Lange, Sales & Trade Marketing Director Schweiz.

Frau Lange, welches sind die Besonderheiten in diesem Cruise-Jahr für Costa Kreuzfahrten und AIDA Cruises?

Dominika Lange: Das war bis jetzt ein sehr gutes Jahr. Auffallend war, wie kurzfristig im Herbst noch gebucht wurde. Mit den «Costa Cruise Days» – während wenigen Tagen kann man Topangebote buchen – haben wir eine gute Antwort auf diesen Trend.

Welche Neuigkeiten stehen für 2017 an?

Was wir mit Costa schon länger machen, findet nun mit AIDA erstmals statt: eine Weltreise. Vom 17. Oktober 2017 bis 10. Februar 2018 steuert die AIDAcara fünf Kontinente an. Da wäre ich gerne selber mit dabei, die Destinationsvielfalt ist riesig: Rio de Janeiro, Buenos Aires, Osterinseln, Tahiti, Bora Bora, Neuseeland... Und für Entdecker hat AIDA eine neues Angebote entwickelt: AIDA Selection. Das Programm steht für aussergewöhnliche Reisen zu neuen Regionen und exklusiven Häfen mit den Schiffen der ersten AIDA Generation, mit AIDAaura, AIDAcara und AIDAvita. Zum Konzept gehören ausgedehnte Landausflüge, eine persönliche Atmosphäre an Bord sowie ein Entertainment- und Kulinarik-Programm mit Bezug auf die landestypische Kultur der angesteuerten Destination.

Und bei Costa?

Sehr interessant wird sicher die neue, 14-tägige Route mit der Costa neoClassica ab Malé mit Stopps in Sri Lanka und Indien. Und zwischen 26. Mai und 1. September 2017 fliegt Costa Kreuzfahrten ihre Kunden wöchentlich nonstop mit Germania von Zürich nach Rostock/Warnemünde. Von dort startet die Costa Favolosa zur Kreuzfahrt durch norwegische Fjorde.

«Wir konnten kurzfristig reagieren und spannende, alternative Routen anbieten»

Wo liegen die Unterschiede bei Costa und AIDA?

Costa ist geprägt von italienischer Atmospähre, italienischem Essen bis hin zur Mozzarella Bar. Die Gäste sind international, bei den Mittelmeer-Kreuzfahrten aus Italien, Frankreich und Spanien auch dank den jeweiligen Zustiegshäfen. AIDA verfügt über eine der mondernsten Flotten, ist ein typisches Freizeit-Produkt mit sportlichem, aktivem Programm und Ausflügen etwa zum Biking, Golf oder Tauchen. AIDA ist deutschsprachig. Sowohl AIDA wie Costa sind bei Familien beliebt und warten mit Kinder-Clubs, Programmen für Teens und passenden Ausflügen auf. Die Preisgestaltung ist bei beiden Reedereien unterschiedlich. Bei AIDA sind viele Leistungen wie Trinkgelder und Getränke bei den Mahlzeiten bereits im Preis inkludiert.

Welche Sorgen bereitet Ihnen die Situation im östlichen Mittelmeer?

Uns erreichten nach den Ereignissen in der Türkei zahlreiche Anfragen von Gästen, die den Wunsch äusserten, ihre Reise auf eine andere Ferienregion umzubuchen. Wir konnten kurzfristig reagieren und spannende, alternative Routen anbieten.

Wo sehen Sie die Gründe für den aktuellen Kreuzfahrten-Boom?

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist bei allen Reedereien wirklich sehr gut. Und Kreuzfahrten sind ein Generationen übergreifendes Produkt. Grosseltern, Eltern und Kinder können gut zusammen reisen und finden an Bord ihr gewünschtes Angebot, ob im Teen-Club oder in ruhigen Bereiche an Deck oder im Wellnessbereich.

Und welche wird Ihre nächste Kreuzfahrt sein?

Privat planen wir derzeit eine 17-tägige Reise ab Kiel zu den Fjorden, rund um Island bis ans Nordkap und Spitzbergen im nächsten Sommer. Das sind Destinationen, die wir sonst wohl nie entdecken würden.

(GWA)