Imbach - der Spezialist für geführte Wanderreisen

Romania_AdobeStock.jpeg
Osteuropa bietet wundervolle Natur mit idealen Wanderbedingungen - hier die Karpaten in Transsilvanien (Rumänien). Bild: Adobe Stock

Sponsored Spannende Wanderungen im Wilden Osten Europas

Ursprüngliche Landschaften, gastfreundliche Menschen, vielseitige Küche - und doch ist Osteuropa bei vielen Schweizern noch relativ unbekannt. Eine geführte Wanderreise mit Imbach im Balkan, in den Karpaten oder im Baltikum kann dies ändern.

Osteuropa ist für Schweizer noch weitgehend unbekanntes Gebiet. Vielleicht wurden mal Prag oder Budapest oder Krakau besucht - doch die fantastischen Kultur- und Naturlandschaften werden noch viel zu oft verschmäht. Nur wer vor Ort war, kann einige Uralt-Vorurteile ablegen und selber sehen, wie gastfreundlich die Menschen sind und wie modern die Infrastruktur ist.

Gerade auf Wanderreisen lässt sich Osteuropa ideal erkunden. Viele Wanderwege sind schon gut für Wanderer erschlossen, aber trotzdem sehr ursprünglich geblieben. Nicht zu vergessen: Die Wandergebiete sind alles andere als überlaufen, was im Alpenraum in der Hochsaison nicht immer der Fall ist. Die Berglandschaften des Balkans oder der Karpaten oder auch die Tiefebenen des Donaudeltas oder die Stranddünen im Baltikum laden Besucher zu Erlebnis- und Genuss-Wanderungen ein.

Natürlich bietet auch Imbach Angebote in Osteuropa. Hier wird der Vorteil der geführten Wanderreise richtig deutlich: Man muss sich um nichts kümmern und erfährt während der Reise von einheimischen, deutsch-sprechenden Reiseleitern viel Wissenswertes.

Breit gefächertes Osteuropa-Angebot

In Osteuropa bietet Imbach Angebote in insgesamt 9 Destinationen: In Albanien, im Baltikum (Estland, Lettland und Litauen), in Bulgarien, Kroatien (Dalmatien und Istrien), Montenegro, Rumänien und in der Tschechischen Republik (Böhmerwald).

Neu sind etwa Wanderungen in Estland - zuerst geht es nach Riga (Lettland), in dessen Nähe zunächst auch eine Wanderung entlang der Meeresküste stattfindet, bevor es über die Grenze und ins Landesinnere Estlands nach Otepää geht. Seenreiche Landschaften werden ebenso besucht wie die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt Nordeuropas, nämlich die estnische Hauptstadt Tallinn. Estland kann übrigens auch mit Lettland und Litauen kombiniert werden.  

In Kroatien gibt es Angebote mit Wanderungen zu den Unesco-geschützten Plitvicer Seen in Kombination mit Reisen durch Istrien, sowie natürlich Wanderungen entlang der spektakulären dalmatinischen Küste, inklusive Abstecher hinaus auf die Insel Brac. In Montenegro lädt das Naturparadies Skutari-See zu Wanderungen ein und wer Lust und Zeit hat, kann diese attraktive Reise sogar mit einer grenznahen Albanien-Tour kombinieren.

In Bulgarien werden die Nationalparks und Berglandschaften des Südwestens besucht, wo nebst fantastischen Panoramen viele Kirchen und Klöster zum Besuch locken. Natürlich wird auch die Hauptstadt Sofia besucht. In Rumänien schliesslich gibt es ursprüngliche, naturbelassene Landschaften und ein Leben «wie zu Grossmutters Zeiten» in Siebenbürgen (auch bekannt als Transsilvanien) zu entdecken. Diese liebliche Gegend im Herzen Rumäniens wird auf drei Seiten durch die Karpaten vom Rest Rumäniens abgetrennt. Ein Besuch lohnt sich.

(Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Imbach Reisen, dem Spezialisten für geführte Wanderreisen, der zur Twerenbold Reisen Gruppe gehört)

(TN)