Hapag-Lloyd Cruises – Die neue Expeditionsflotte

HLC_NAT_Antarktis2.jpg
Ab 2020 nur noch mit schadstoffarmem Marine Gasöl unterwegs: die HANSEATIC nature wie auch die Schwesterschiffe. Bild: HLC

Sponsored Der Schutz von Meer und Natur als Antrieb

Die Expeditionsflotte von Hapag-Lloyd Cruises verwendet ab Juli 2020 nur noch das schadstoffarme Marine Gasöl (MGO) – auf allen Routen der HANSEATIC nature, HANSEATIC inspiration und der BREMEN.

Auf allen Routen der HANSEATIC nature, HANSEATIC inspiration und der BREMEN verwendet Hapag-Lloyd Cruises ab Juli 2020 ausschliesslich das schadstoffarme Marine Gasöl (MGO). Auch die HANSEATIC spirit, die 2021 zur Flotte hinzukommt, wird mit diesem Treibstoff fahren.

Dazu sagt Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises: «Mit unserer langjährigen Expertise im Bereich der Expeditionskreuzfahrten setzen wir seit je her Massstäbe in der Branche – mit unseren Schiffen, unseren Routen und unserem Anspruch an Qualität und Service. Dabei hat der verantwortungsvolle Umgang mit Natur und Umwelt immer höchste Priorität. Die Entscheidung, sukzessive unseren Treibstoff umzustellen und künftig ganzjährig auf allen Routen der Expeditionsflotte Marine Gasöl einzusetzen, ist für uns daher ein richtiger und wichtiger Schritt auf diesem Weg».

Seit Jahren ist in der Antarktis die Verwendung schwefelarmer Kraftstoffe Pflicht, in anderen sensiblen Gebieten wie der Arktis und Kamtschatka setzt Hapag-Lloyd Cruises bereits jetzt auf freiwilliger Basis Marine Gasöl ein. Der schadstoffarme Kraftstoff weist einen Schwefelgehalt von nur 0,1 Prozent auf. Zusätzlich sind die neuen Expeditionsschiffe mit einem SCR Katalysator, der den Stickoxidausstoss um fast 95 Prozent reduziert, sowie für die Nutzung von Landstrom ausgestattet.

Ein Drittel weniger Treibstoff

Die Routen werden mit einer ökoeffizienten Durchschnittsgeschwindigkeit geplant und durchgeführt, wodurch rund ein Drittel weniger Treibstoff verbraucht wird. Darüber hinaus ist die Flotte von Hapag-Lloyd Cruises mit Meerwasserentsalzungsanlagen zur Herstellung von sauberem Wasser sowie biologischen Kläranlagen ausgestattet. Für Bugstrahlruder und Stabilisatoren werden umweltverträgliche Bio-Öle verwendet.

«Die sensiblen Fahrtgebiete unserer Expeditionsreisen sind besonders schützenswert. Für diese Regionen gelten strenge Regularien, an die wir uns selbstverständlich halten. Zusätzlich setzen wir uns selbst hohe Auflagen, wenn wir mit unseren Schiffen in die entlegensten Gebiete fahren», sagt Karl J. Pojer.

Von Kap zu Kap

Die HANSEATIC nature, HANSEATIC inspiration und BREMEN steuern insgesamt 18 Mal die Antarktis an. Unter anderem bei einer 23-tägigen Tour von Feuerland nach Südafrika durch die Antarktis mit der HANSEATIC inspiration (INS2104). Dabei geht es von Kap zu Kap – von Kap Horn zum Kap der Guten Hoffnung. In der Arktis steht das entlegene Franz-Josef-Land im Mittelpunkt einer gesamten Reise (NAT2118).

Die BREMEN geht auf eine grosse Expeditionsroute, die in die Antarktis und an den Südpolarkreis führt (BRE2103). Eine Premiere im Angebot von Hapag-Lloyd Cruises ist die Reise «Dynastien im Dialog»: von Japan aus geht es auf dieser 16-tägigen Reise mit vielen spannenden Stopps weiter nach Südkorea und Taiwan (NAT2019). Alle Schiffe unternehmen aber auch Expeditionen «vor der Haustür»: Britische Inselwelten, die Azoren oder die Küsten an Nord- und Ostsee können auf den oftmals kurzen Reisen intensiv erkundet werden.

(TN)