Helvetic Assistance

helvetic_keller.jpg
Nennt im Interview die Vorteile für ein Reisebüro, verstärkt Reiseversicherungen anzubieten: Andy Keller, Geschäftsleiter von Helvetic Assistance. Bild: HO

Sponsored «Der Aufwand für den Verkauf einer Reiseversicherung ist gering»

Andy Keller, Geschäftsleiter des neuen Reiseversicherers Helvetic Assistance, über neue Versicherungslösungen und die Vorteile für Reisebüros.

Herr Keller, mit welchen Neuerungen wartet Helvetic Assistance auf?

Andy Keller: Insgesamt haben wir sieben Produkte lanciert. Für die Schweiz in dieser Form neu sind Bestandteile unserer Premium-Versicherung. Dazu gehören die Fluggastentschädigung und die Leistungsträger-Insolvenz. Die Fluggastentschädigung kann der Kunde bei uns in einem Prozess eingeben und die hohen Provisionen im Bereich von 35 Prozent fallen weg, die übernehmen wir. Und bei der Leistungsträger-Insolvenz übernehmen wir die Folgekosten bei einem Konkurs, sei es bei einer Airline, einem Hotel oder einer Mietwagen-Firma. Zudem warten wir mit einer 24/7-Hilfe auf. Das Reisebüro oder der Endkunde kann uns in  Notsituationen rund um die Uhr erreichen.

Was spricht dafür, dass Reisebüros vermehrt Versicherungsprodukte verkaufen sollen?

Zunächst muss man sagen, dass ein Reisebüro gesetzlich verpflichtet ist, den Kunden über die Versicherungssituation zu informieren. Beim Verkauf einer Reiseversicherung erzielt ein Reisebüro eine gute Wertschöpfung in geringer Zeit. Nehmen wir eine Jahresversicherung für 150 Franken, die in wenigen Minuten verkauft ist und dabei eine Provision von rund 50 Franken abfällt. Im Vergleich zum Verkauf eines Reisearrangements ist hier der Aufwand deutlich geringer. Kommt hinzu: Beim Abschluss einer Jahresversicherung, kommt ohne dass man etwas dazu tun muss, jedes Jahr eine Erneuerungsprovision von 25 Prozent, solange der Kunde nicht kündigt. Wir schicken dem Kunden die Rechnung, wir tragen das Delkredererisiko, wir müssen das Inkasso machen und haben die Versandkosten. Trotzdem erhält das Reisebüro 25 Prozent.

Inwiefern kann Helvetic Assistance auf Leistungen des Mutterhauses MSS Zugriff nehmen?

Wir sind eine 100%-Tochter von MSS, betreiben Sales, Marketing, Service Center, Buchungsysteme und Rechnungsstellung aber selber, ebenso die Schadenbearbeitung. Zugriff nehmen wir auf die Notfallzentrale, die unseren Kunden 24 Stunden an sieben Tagen zur Verfügung steht.

(TN)