Gruppenreisen

Wieser_Pascal.jpg
«Mit einer Rundreise kann in kurzer Zeit ein Maximum an Eindrücken erlebt werden», sagt Pascal Wieser, Geschäftsleiter von Vögele Reisen. Bild: TN

Das Revival der Rundreise

Nicht nur Kreuzfahrten boomen, auch die klassische, begleitete Rundreise legt zu – zumindest bei Rundreise-Spezialist Vögele Reisen, sagt Pascal Wieser.

Unter dem Dach der Twerenbold Reisen AG legt Vögele Reisen AG den Fokus seit dem Jahr 2013 konsequent auf Flug-Rundreisen mit kompetenter Reiseleitung. Bei vielen Reisen zusätzlich zur deutschsprachigen Reiseleitung vor Ort noch mit Reiseleitung ab/bis Schweiz. «Wir erleben mit der klassischen, begleiteten Rundreise ein Revival in der Nische», sagt Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG.

Vorher gab es beim Reiseunternehmen auch Individualreisen, Badeferien, Fly/Drive und eine Hoteldatenbank. «Viele Kunden wussten nicht mehr, für was die Marke steht», musste Wieser feststellen.  Die Entscheidung, Vögele Reisen wieder klar für begleitete Flug-Rundreisen zu positionieren, habe sich bewährt. «Mit einer Rundreise kann in kurzer Zeit ein Maximum an Eindrücken erlebt werden. Denn man taucht richtig ins Land ein und zieht sich nicht wie bei einer Kreuzfahrt jeden Abend wieder in den neutralen Kokon seiner Kabine zurück», erklärt Wieser.

Kundenfeedbacks zeigen: Geschätzt wird nicht nur der angestrebte offene Kontakt mit den Einheimischen, sondern auch der Austausch in der Gruppe über die gemachten Erfahrungen und Erlebnisse. Um Organisatorisches brauchen sich die Gäste nicht zu kümmern und mit der Reiseleitung steht immer eine Ansprechperson zur Verfügung, die sowohl die Bedürfnisse der Schweizer Reisenden kennt wie auch die Individualitäten des jeweiligen Landes.

«Das Geschäft lässt sich nicht von heute auf morgen aus dem Boden stampfen»

Aber auch die klassischen Rundreisen gehen mit der Zeit: So stehen heute statt trockener Vorträge das intensive gemeinsame Erleben der Destination samt derer Bewohner im Vordergrund, was auch die im Vergleich zu früher deutlich kleineren Gruppengrössen erleichtern. «Je nach Destination reisen 10 – 25 Gäste gemeinsam. Kombi-Varianten mit Verlängerungen am Meer, mit Schiffs- oder Bahnpassagen bereichern und erweitern vermehrt unsere Rundreisen. So kann eine einzige Rundreise aus möglichst vielen Perspektiven erlebt werden», sagt Wieser.

«Wer Erfolg haben will, muss einigen Aufwand betreiben, den Kundenstamm bearbeiten, über gute Reiseleiter verfügen, eine gute Organisation aber vor allem ein gutes Team haben. Das Geschäft lässt sich nicht von heute auf morgen aus dem Boden stampfen», sagt Wieser und ist davon überzeugt, dass Vögele Reisen nur deshalb in der Schweiz in diesem Segment führend sei, «weil wir in all diesen Bereichen zu einem hohen Engagement bereit sind.»

(Das Dossier Gruppenreisen entstand in Zusammenarbeit mit Vögele Reisen)

(TN)