Fespo 2019

Thailand_Lampang_Wat Chalermprakiat_2.jpg
Der Süden Thailands lockt mit seinen Sandstränden, doch auch der hohe Norden des Landes überzeugt mit Vielfalt und Kultur. Bild: Thailändisches Fremdenverkehrsamt

In Zürich den urtümlichen Norden Thailands entdecken

Entdecken Sie am Stand des Thailändischen Fremdenverkehrsamts die kulturellen und natürlichen Schätze des Nordens von Thailand.

Der Thailand-Stand an der FESPO ist rege besucht – auch am dritten Tag der Ferien- und Reisemesse. So sehr wie den Messestand lieben die Schweizer das Reiseland. Die bereits hohen Einreisezahlen der vergangenen Jahre konnten 2018 nochmals gesteigert werden. Einer der Gründe liegt darin, dass Thailand auch Repeatern viele spannende Destinationen zum Entdecken bietet.

Natürlich zählen die unzähligen Sandstrände im Süden des Landes dazu. Allerdings ist der Norden von Thailand auf seine Weise genauso grossartig. «Deshalb liegt dieses Jahr unser Fokus nicht auf Badeferien im Süden, sondern auf der Entdeckung des geheimnisvollen Nordens», erklärt das Team des Thailändischen Fremdenverkehrsamts. So ist Chiang Rai, die nördlichste Provinz Thailands, das Tor zum sagenumwobenen Goldenen Dreieck, wo Thailand, Laos und Myanmar zusammentreffen.

Die vollkommene Schönheit dieser Provinz zeigt sich den Besuchern auf abenteuerlichen Trekking-Touren durch oftmals nebelverhangene Berge oder dichte Wälder. Die Gebirgszüge von Chiang Rai mit ihrem satten Regenwald erweisen sich auch als multikulturelles Mosaik aus Stammesvölkern. Die bekanntesten sind die Hmong, Lahu, Lisu, Akha und Karen. Diesen ethnischen Minderheiten gemein ist das handwerkliche Geschick für Stickerei, Webwaren, Silberarbeiten und Holzschnitzereien. Ansonsten verfügt jedes Volk über seine eigenen Traditionen, Sprache und Trachten.

Die Landschaft von Chiang Rai ist von satten, grünen Reisfeldern geprägt, denn die Provinz gehört zu den wichtigsten Reislieferanten des Landes. Weniger offensichtlich als Perlen zu erkennen sind Orte wie Lampang, Lamphun, Nan, Phrae oder Phayao. Sie lassen sich ideal zur Rundreise kombinieren und sind wahre Geheimtipps im Norden von Thailand.

Wer lieber Südthailand entdecken will, wird am Golf von Thailand unter anderem in Nakhon Si Thammarat oder Khanom fündig. Besonders Khanom beglückt seine Besucher mit herrlichen Küsten abseits der Touristenströme mit einsamen Stränden und rosa Delfinen. Nicht weit davon entfernt erwartet die Provinzhauptstadt Nakhon Si Thammarat mit historischen Gebäuden, dem Khao Luang Nationalpark sowie Thailands ältestem Tempel mit einer Zahnrelique Buddhas als Hauptattraktionen.

(TN)