Fespo 2018

Malta Matt Hush.jpg
Eine maltesische Flagge wird bei den Eröffnungsfeierlichkeiten zum Kulturhauptstadtjahr an eine Hauswand in La Valletta projiziert. Bild: Matt Hush

Malta: Ein Jahr im Zeichen der Kultur

Die maltesische Hauptstadt La Valletta ist Kulturhauptstadt Europas für 2018. Doch das kleine Land hat noch viel mehr zu bieten.

Malta, nur 97 km südlich von Sizilien im Herzen des Mittelmeers gelegen, ist aus der Schweiz in nur zwei Stunden Flugzeit direkt zu erreichen.
 
Dank der bequemen Erreichbarkeit sind Malta und ihre historische Hauptstadt Valletta – Europäische Kulturhauptstadt 2018 – auch ein ideales Städtereiseziel. Zusammen mit ihren kleinen Schwesterinseln Gozo und Comino bietet Malta eine große Vielfalt an Ferienideen für jeden Geschmack. An mehr als 300 Sonnentagen im Jahr lassen sich die warme mediterrane Lebensart und herzliche Gastfreundschaft der Malteser geniessen. Malta fasziniert mit 7000 Jahren Geschichte und einer einzigartigen kulturellen Mischung aus mediterranen, orientalischen und britischen Einflüssen. Da Malta bis 1964 britische Kolonie war, ist die Verständigung mit den Einheimischen problemlos auf Englisch, Maltas zweiter offizieller Amtssprache, möglich. Malta ist seit langem ein beliebtes Sprachreiseziel und verfügt über rund 40 Sprachschulen für alle Belange vom Schul- bis hin zum Geschäfts- und Fachenglisch.
 
Den Kulturliebhaber erwarten auf den Maltesischen Inseln zahlreiche, beeindruckende Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes wie prähistorische Megalithtempel, der unterirdische Tempel „Hypogäum“ sowie die von den Malteserrittern erbaute barocke Hauptstadt Valletta. Maltas Kulturkalender ist das ganze Jahr über prall mit Veranstaltungen und Festen gefüllt. Inselbesucher sollten von Ende Mai bis September auf keinen Fall Maltas „Festa-Saison“ versäumen. In diesem Zeitraum ehren die Dörfer und Städte ihre Heiligen mit Prozessionen, Blasmusik und atemberaubenden Feuerwerken.
 
Aktivurlauber sind auf Malta ebenfalls perfekt aufgehoben. Als Tauch- und Schnorchelparadies hat sich die vom azurblauen Mittelmeer umgebene Inselgruppe schon lange einen Namen gemacht, aber auch Surfer, Segler, Paddler, Fahrradtouristen, Mountainbiker, Wanderer und Reiter kommen voll auf ihre Kosten. Die bizarren Steilküsten und Felsen eignen sich hervorragend für Abseiling- und Klettertouren. Die milden Frühlings-, Herbst- und Wintertemperaturen auf den Maltesischen Inseln ermöglichen Aktivurlaubern, ihre Sportsaison hier zu verlängern.
 
In einer nur halbstündigen Fahrt mit modernen Autofähren erreicht man die sechs km von Malta entfernte Schwesterinsel Gozo. Mit ihrer üppigen Vegetation und den beschaulichen, kleinen Dörfern trägt sie zu Recht den Beinamen „grünes Gozo“. Die Insel ist immer noch ein exklusiver Geheimtipp und bietet idyllische Ruhe und Ferien der anderen Art.

Die Maltesischen Inseln halten eine grosse Palette an Unterkünften für jeden Geschmack und Geldbeutel bereit. Urlauber können sich in den zahlreichen Hotels der Inseln – viele mit erstklassigen Spa- und Wellnessoasen – verwöhnen lassen oder eines der für Gozo so typischen „Farmhouses“, luxuriös umgebaute Bauernhäuser, anmieten.
 
Auch in den Herbst- und Wintermonaten lockt die Mittelmeerinsel Malta mit angenehmem Klima und das quirlige Inselleben geht wie gewohnt weiter. Ob 7000 Jahre Geschichte und Valletta - Europäische Kulturhauptstadt 2018 - entdecken, Festivals, Tauch- und Outdoorabenteuer erleben oder sonnigen Badespass und mediterranen Lifestyle geniessen. Auch ideal als Städtereiseziel!

(TN)