Dominikanische Republik

Teeth of the Dog golf.jpg
Der 18-Loch-Platz «Teeth of the Dog» in La Romana gehört zu den besten Golfplätzen ganz Lateinamerikas, wenn nicht gar der Welt. Bild: Tourist Board der DR

Sponsored Die Dominikanische Republik – ein echtes Paradies für Golfer

Die perfekte Symbiose aus malerischen Stränden und attraktiven Top-Golfanlagen machen aus der Dominikanischen Republik das perfekte Reiseziel für Liebhaber des grünen Sports.

Nennen Sie schnell eine Hochburg des Golfsports. Grossbritannien? USA? Australien? Tja, das ist nicht falsch, aber man könnte genauso gut sagen: Dominikanische Republik. Denn das Land wurde bereits drei Mal von der International Association of Golf Tour Operators (IAGTO) zur besten Golf-Destination der Karibik und sogar ganz Lateinamerikas ernannt.

Dass die Dominikanische Republik regelmässig als beste Golf-Destination der Karibik ausgezeichnet wird, ist kein Zufall. Für Golfer stehen über 30 abwechslungsreiche Top-Niveau-Anlagen zur Verfügung, welche teils von namhaften Designern wie Jack Nicklaus, Robert Trent Jones, Nick Faldo oder Pete Dye konzipiert wurden. Dank der verbesserten Infrastruktur und einem guten Autobahnnetz entlang der Küsten erreichen Golfer die Plätze im Nu. Wir zeigen Ihnen, wo die besten Plätze zu finden sind.

Osten

In der Region Punta Cana gewinnt der Golfsport zunehmend an Bedeutung. Im Punta Cana Resort & Club beispielsweise gibt es gleich zwei berühmte Golfplätze, den La Cana Golf Course  (von Pete Dye konzipiert) und den Los Corales Golf Course (von Tom Fazio gestaltet). Ersterer liegt direkt am flachen Sandstrand, Letzterer ist angelegt auf felsigen Klippen – beide 18-Loch-Plätze bieten von praktisch jedem Loch aus spektakuläre Blicke aufs Meer.

Der erste Nicklaus-Signature-Platz in der Dominikanischen Republik ist der Cap Cana Punta Espada Golf Course. Das Schmuckstück verfügt über fünf Abschläge und besticht ebenfalls mit einem unvergesslichen Ozeanblick von jedem Loch aus.

Der Hard Rock Golf Club in Cana Bay ist eine einzigartige Anlage, die einen anspruchsvollen 18-Loch-Golfplatz bietet und selbst Profis immer wieder aufs Neue herausfordert. Darüber hinaus gehört zum Resort einer der besten Spas der Dominikanischen Republik – auf fast 6000 Quadratmetern bietet das Rock Spa alles, was man nach einer anstrengenden Runde Golf an der Sonne braucht.

Der Corales-Golfplatz nahe Punta Cana: Top-Golf in dramatischer Kulisse. Bild: Tourist Board der DR

Süden

Das bekannte Luxusresort Casa de Campo Resort & Villas in La Romana gehört zweifelsohne zu den besten Golfresorts der Welt. Das Kleinod an der Südküste wurde als «Golf Resort of the Year 2015» in der Kategorie «Rest of the World» von der IAGTO ausgezeichnet. Zudem wurde das Resort bereits mehrfach mit dem World Travel Award geschmückt.

Das Casa de Campo Resort & Villas nennt unter anderem den mehrfach ausgezeichneten 18-Loch-Platz «Teeth of the Dog» (Designer: Pete Dye) sein eigen. Die Golf-Elite schätzt daran die Lage direkt am Meer und die grossflächigen Bunkeranlagen. Fast 40 Jahren nach seiner Erstellung zählt der Golfplatz immer noch zu den Besten der Welt. Hintergrund des originellen Namens ist, dass die Struktur der zerklüfteten Korallenfelsen tatsächlich an ein Hundegebiss erinnert.

Zum selben Resort gehört auch der erstklassige 18-Loch-Platz The Links, der durch feste Fairways und offene Puttingflächen besticht – was ihn mit traditionellen britischen und schottischen Links-Plätzen vergleichbar macht. Ergänzt wird das Golf-Angebot im Casa de Campo mit dem 27-Loch-Platz Dye Fore. Umgeben von atemberaubender Landschaft am Flusstal des Chavons – bekannt aus gewissen Filmszenen von «Apocalypse Now» – sowie in unmittelbarer Nähe des nachgebauten Künstlerdorfes Altos de Chavón bietet dieser eine unvergessliche Kulisse.

Norden

Natürlich bietet auch der Norden des Landes anspruchsvolle Parcours mit unterschiedlich angelegten Bunkern und Fairways. Ideal: Anfänger können sich am Golfsport versuchen, wie ihnen beliebt - Handicap-Regelungen müssen lediglich bei Turnieren eingehalten werden.

Besonders beliebt ist der von Robert Trent Jones Sr. designte Playa Dorada Golf Club. Dieser 18-Loch/Par 72-Platz besticht durch aussergewöhnliche Greens und befindet sich im Playa Dorada Resort Complex in Puerto Plata, inmitten von zwölf Hotels.

Ein weiterer von Pete Dye entworfener Platz findet sich ebenfalls in Puerto Plata: Der Los Mangos Golf Course bietet 18 verschiedene Bahnen, darunter neun mit atemberaubendem Meeresblick.

Angelegt am berühmten Playa Grande Golf Course wurde Ende 2015 das neue Luxus-Resort «Amanera» eröffnet. Erbaut auf einem erhabenen Standort über dem halbmondförmigen Playa Grande Beach ist das Resort das erste Resort der Aman-Gruppe, welches einen Golfplatz integriert hat. Der Playa Grande Golf Course bietet zehn Löcher, bei welchen direkt am Meer gepspielt wird – allerdings ist der Kurs noch bis zum kommenden Frühling gesperrt, wegen Instandstellungsarbeiten. Designt wurde auch dieser Platz von Robert Trent Jones Sr.; für die Renovierung zeichnet nun sein Sohn Rees Jones verantwortlich.

Da hat man Mühe, sich aufs Golfen zu konzentrieren: Der Platz Playa Grande in Puerto Plata. Bild: Tourist Board der DR

Landesinneres

In der zweitgrössten Stadt des Landes, Santiago, üben Golfer inmitten üppiger Natur, umrahmt von fruchtbaren Tälern und eindrucksvollen Bergen. Hier findet sich etwa der wiederum von Pete Dye gestaltete Golfplatz Las Aromas Golf Club, auch unter dem Namen Santiago Golf Club bekannt. Statt dem Meerblick geniessen Golfer hier das extrem hügelige Gelände mit ausgezeichneten Panoramablicken auf das liebliche Landesinnere der Dominikanischen Republik.

Das nahe von Santiago gelegene Jarabacoa beherbergt den Jarabacoa Golf Club, den wohl beliebtesten Golfplatz der zentralen Region.

(Dieser Text entstand in Zusammenarbeit mit dem Tourist Board der Dominikanischen Republik)

(TN)