Bergwelten

lenk0.jpg
An der Lenk wird Skifahren mit Kleinkindern zum tollen Familienerlebnis. Bilder: Lenk Simmental Tourismus

So vielseitig ist der Schnupperwinter an der Lenk im Simmental

Die sechs Skigebiete in der Destination Lenk-Simmental gehören mit ihren 205 top-präparierten Pistenkilometern zu den grössten in der Schweiz. Sie sind besonders familienfreundlich und warten mit einem Winter-Wunder-Pass auf.

An der Lenk im Simmental kann der Winter von einer neuen Seite entdeckt werden: Von familiär-gemütlich bis sportlich-modern präsentiert sich der Winter-Wunder-Pass. Neuentdecker haben die Auswahl zwischen neun Schnupperangeboten mit diesem Winter-Wunder-Pass. Von den ersten Schwüngen auf den Ski, einem Curlingkurs, E-Snowmobiltouren, Schneeschuhausflügen, Langlauf Skating, bis zum Biathlon-Schnupperkurs ist für jeden etwas dabei, um für sich den Winter neu zu erkunden.

Mit dem Winter-Wunder-Pass gibt es jedes ausgewählte Angebot 10 Franken günstiger. Sechs Partner offerieren die Schnupperspecials. Die Materialmiete und die Kursleitung sind inkludiert. Den Winter-Wunder-Pass gibt es für 20 Franken in den Tourismusbüros an der Lenk und St.Stephan sowie bei den Anbietern. Und für ein sicheres Wintererlebnis wird noch eine Maske «Sicher gömer id Bärge» oben draufgelegt.

Skifahren mit den Jüngsten: So machts Spass!

«Skifahren mit Kindern», ein neues Informationsangebot von Lenk-Simmental Tourismus, zeigt zudem, wie Skifahren mit Kleinkindern zum tollen Familienerlebnis werden kann, das den Nachwuchs für den Schneesport begeistert. Einfache Erläuterungen und liebevolle Illustrationen erklären die Vorbereitung zu Hause und wie die Jüngsten die ersten Pistenabenteuer meistern können.

In Zusammenarbeit mit Schneesport-Experten hat Lenk-Simmental Tourismus eine praktische Infosammlung für Eltern zusammengestellt, die ihren Kindern zeigen wollen, dass Skifahren Spass macht. Für viele ist genau das der richtige Einstieg, um etwas später selbstbewusst in die Schneesport-Schule zu gehen. Aber auch Eltern, die nach dem Skikurs mit ihren Kindern zusammen Skifahren wollen, wissen anhand der praxiserprobten Tipps, worauf es ankommt.

Kinder kommen an der Lenk voll auf Ihre Kosten.

Die Webinhalte auf skifahren-mit-kindern.ch machen schon beim Anschauen Lust auf einen Schneetag mit der Familie. Los geht der Skispass im heimischen Wohnzimmer, dann kommt das erste Schieben und Rutschen im richtigen Schnee, bis zum Gleiten, Bremsen, Kurven- und Skiliftfahren. Ergänzt wird die Elterninformation «Skifahren mit Kindern» durch praktische Extras: Packlisten für den Skirucksack und für die Winterferien – damit auch wirklich nichts vergessen wird.

Damit die Eltern nicht nur zu Hause im warmen Wohnzimmer, sondern auch auf der Piste Zugriff auf die wichtigsten Informationen haben, kann man eine PDF-Ausgabe der Online-Inhalte von skifahren-mit-kindern.ch aufs Handy laden – sozusagen als Pocketguide für die Eltern. Das Skifahren mit Kindern soll vor allem eines: Spass machen! Und zwar nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern.

Für Albert Kruker, Direktor von Lenk-Simmental Tourismus, ist das ein wichtiger Teil des Angebots: «In den Skigebieten an der Lenk und im Simmental freuen wir uns, wenn Eltern-Kind-Gespanne durch «Skifahren mit Kindern» auf den Geschmack kommen, zusammen auf der Piste unterwegs zu sein. Wenn wir die Kinder vom Schneesport begeistern können, ist das eine wichtige Investition in die Zukunft, denn die Kinder von heute sind die Eltern von morgen.»

Neben dem Ski-Spass-Programm und den Packlisten runden Tipps zur Ausrüstung, Pistenregeln und Sicherheitshinweise das Infopaket «Skifahren mit Kindern» ab.

Neue Beschneiungsanlage

Die Bergbahnen haben im letzten Jahr eine neue Beschneiungsanlage gebaut. Der erste Einsatz der Anlage am Betelberg lief reibungslos. Der grösste Vorteil der neuen Anlage ist, dass die Kälteperioden, die vor Weihnachten meistens noch kurz sind, viel besser genutzt werden können. Innert Wochenfrist ist mit der Grundbeschneiung die Basis für eine erfolgreiche Saison gelegt. Und das hat in der Wintersaison 2020/2021 am Betelberg auf Anhieb geklappt. Dank Speichersee und neuer Beschneiungsanlage war es möglich, den beliebten Familien- und Genuss-Skifahrer-Berg bereits vor Weihnachten komplett zu öffnen.

Schnee hats an der Lenk zur Genüge.

Beim Bau der Beschneiungsanlage wurde – neben Wasserleitungen und Pumpstationen – auch die Stromversorgung optimiert. Viele Arbeiten wurden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lenk Bergbahnen selbst erledigt. Der neue Speichersee auf knapp 2000 m ü. M. in der Nähe vom Leiterli fasst rund 90’000 m³ Wasser. Das ist die Menge, die für die Grundbeschneiung gebraucht wird. Maximal können 3'700 m³ Schnee pro Stunde produziert werden.

Speichersee auf dem Leiterli

Die Lenk Bergbahnen stemmen mit dem Speichersee und der Beschneiung Betelberg ein Infrastrukturprojekt, von dem die ganze Region profitiert. Dabei investieren sie ganz gezielt auch in die Ausgestaltung des Angebots für die jüngsten Gäste.

Bauliches Herzstück sind der neue Speichersee auf dem Leiterli und die erweiterte Beschneiungsanlage. Dazu gehören der Ausbau der Wasserleitungen und der Stromversorgung, eine neue Pumpstation und die Anschaffung zusätzlicher Lanzen und neuer Schneeerzeuger. Insgesamt gibt es ab der Wintersaison 2020/2021 am Betelberg 23 Lanzen und 112 Schneeerzeuger. Total können neu 54,2 Hektaren beschneit werden.

Der neue Speichersee auf knapp 2000 m ü. M. in der Nähe vom Leiterli fasst rund 90’000 m³ Wasser.

(Dieser Beitrag ist Teil einer Kooperation mit PrimCom. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Travelnews.)

(TN)