Reiseanbieter

bentour1.jpg
Bentour-Gründer Kadir Ugur ist nach seinem mehrmonatigen Segeltörn zurück in der Schweiz – während CEO Deniz Ugur schon mitten in der Winterplanung steckt. Bild: TN

Bentour hat viel vor im Winter – und der Senior-Chef ist zurück

Kadir Ugur ist nach zehnmonatiger Segeltour um die halbe Welt zurück in der Schweiz – während CEO Deniz Ugur mit seiner Crew auf einen Passagierrekord zusteuert.

Im August 2017 begab sich Bentour-Gründer Kadir Ugur mit zwei Freunden auf der Benswiss Yacht auf eine mehrmonatige Segeltour. Sie steuerten ab Bodrum via Griechenland, Italien, Spanien, Marokko, Kanarischen Inseln und Kapverdischen Inseln Richtung Barbados, erzählt Ugur, «und dann haben wir die Antillen unsicher gemacht». Auf einigen Inseln, etwa Dominica, sei nach den Hurricanes auch sehr viel Armut auszumachen gewesen. Dann gings noch weiter bis in die Dominikanische Republik und Puerto Rico. Darauf entschieden sie sich für die Rückfahrt nach Europa. Zehn Monate später ist Kadir Ugur (71) zurück in der Schweiz.

Gut gelaunt und braungebrannt schwärmt er vom langen Törn und den vielen Erlebnissen, etwa dem reichhaltigen Fischfang oder anderen Seglern, die sie kennenlernten und die ihnen auch mal aushalfen – etwa bei fehlenden Ersatzteilen. Einige technische Tücken und fehlende Reparturmöglichkeiten hielt die Crew dann auch vom ursprünglichen Plan ab, die Welt ganz zu umsegeln. Und Kadir Ugur räumt ein, dass die langen Wachen und der wenige und oft unterbrochene Schlaf auch körperlich ziemlich anstrengend waren.

Jetzt hat er wieder festen Boden unter den Füssen und steht seinem Sohn Deniz wieder tatkräftig zur Seite und nimmt auch die ersten Termine wieder war: etwa ein Treffen mit Galatasaray Istanbul. Der türkische Top-Club mit Trainerlegende Fatih Terim trainiert in diesen Tagen in Zürich und weilt im Atlantis Sheraton.

130'000 bis 140'000 Passagiere

Als Deniz Ugur das Zepter bei Bentour Reisen im Dezember 2016 von seinem Vater Kadir Ugur übernahm, begann er seinen CEO-Job mitten in einer sehr zurückhaltenden Buchungsphase für Türkei-Reisen. Gleichzeitig lancierte Bentour verstärkt Destinationen ausserhalb des Stammgebietes, im restlichen Mittelmeer, aber auch auf Fernstrecken – mit Erfolg. Derzeit gut laufen neben der Türkei auch Ägypten, Spanien, Griechenland, aber auch Fernstrecken wie Sri Lanka – neu mit eigenen Verträgen – wie auch Thailand und die Dominikanische Republik.

«2018 wird unser erfolgreichstes Jahr, was die Passagierzahl betrifft», zieht Deniz Ugur eine aktuelle Zwischenbilanz. Der Anteil der Nicht-Türkei-Destinationen belaufe sich mittlerweile auf 35 Prozent, bei gleichzeitigem, starken Comeback der Türkei. Mit voraussichtlich total 130'000 bis 140'000 Gästen rechnet Bentour in diesem Jahr, was einem neuen Rekord entspricht. Weniger Freude hat Deniz Ugur an einem anderen Umstand: Im August muss Bentour während drei Wochen temporär wegen Bauaurbeiten in Alternative-Büros 100 Meter entfernt umziehen.

Und diese Woche erscheint der neue Bentour-Reisen-Katalog «Sommer im Winter 2018/2019». In den nächsten Tagen liegt der 260-seitige Katalog in den Reisebüros auf.

Über 200 ausgewählte Hotels sowie eine Rundreise und zwei Nil-Kreuzfahrten finden sich darin. 48 Häuser sind dabei neu:

  • Ein neues Hotel in Istanbul, eins auf Madeira und eins auf Kuba
  • 2 neue Hotels auf Nord- sowie 4 neue Häuser auf Südzypern
  • 3 neue Hotels in Marokko und Thailand
  • Jeweils 4 neue Häuser in Ägypten, Tunesien, Mexiko und der Dom. Republik
  • 5 neue Hotels in Dubai
  • 12 neue Häuser auf den Spanischen Inseln.

Vom kleinen Boutique-Hotel oder dem 5*-Resort bis hin zu besonderen Unterkünften, wie beispielsweise auf Stelzen gebaute Luxus-Villen im Keemala Resort auf Phuket, wartet Bentour auf den Winter hin mit einer vielseitigen Palette auf. Ein Augenmerk legt der Badeferien-Spezialist auch auf Aktive und Sportler: viele Hotels bieten etwa Golf, Tennis oder Fussball an. Und alle im Katalog aufgeführten Produkte sind bereits über die gängigen Systeme buchbar. Speziell für den Herbst legt der Veranstalter nochmals 3000 zusätzlich Flugplätze ab der Schweiz mit Edelweiss Air, Germania und SunExpress auf.

Noch bis Ende Juli läuft auf bentour.ch und der Bentour-Facebook-Seite zudem das Voting für den Wettbewerb «Cover Girl 2019». Total 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verzeichnet Bentour, drei davon aus der Schweiz. In diesem Jahr erfolgt das Fotoshooting der drei Finalisten im September im 5-Sterne Resort «Club Marvy».

(GWA)