Reiseanbieter

Kuoni_Sihlcity2.jpg
Verstärkt prägen preiswerte Angebote und Reiseinspirationen die Schaufenster der Kuoni-Filialen wie hier im Einkaufszentrum Sihlcity in Zürich. Bild: TN

Die Hälfte der Kuoni-Filialen ist mit neuen Screens ausgerüstet

Beim Gang in rund 40 der 80 Kuoni-Reisebüros springen einem jetzt konkrete Reiseideen- und Angebote noch schneller ins Auge.

«Next Travel» nennt sich ein laufendes Projekt bei DER Touristik Suisse, bei dem es unter anderem darum geht, die 80 Kuoni-Filialen weiterzuentwickeln. Dabei prüft die Crew von CEO Dieter Zümpel die strategische Ausrichtung der Reisebüros und überlegt sich dabei auch, wie diese in Zukunft aussehen und ausgestattet sein sollen.

Dieter Zümpel, CEO von DER Touristik Suisse.

Auf einen Artikel der «Sonntagszeitung» angesprochen, bei dem die Rede davon war, dass die durchgestylten Kuoni-Reisebüros jetzt vom Deko-Krimskrams entrümpelt würden, präzisiert CEO Dieter Zümpel: «Wir wollen verkaufsaktiver werden und Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, ohne die Hochwertigkeit der Marke Kuoni und seiner Reisebüros in Frage zu stellen. Eine bisher beschlossene Massnahme ist die anstehende schweizweite Auslieferung der Bildschirme an unsere Filialen.» Zu sehen darauf seien elektronische Plakate, Werbespots, Reiseinspirationen, Geheimtipps der Mitarbeitenden und konkrete Angebote.

«Unsere Filialen werden Vorzeige-Reisebüros bleiben»

Der Rollout der Screens, die grundsätzlich im Schaufenster-Bereich platziert werden, ist bei rund 40 der 80 Kuoni- und Helvetic-Filialen erfolgt. Bis Ende März sollen alle Filialen, die im direkten Kundenkontakt stehen, mit den elektronischen Blickfängern ausgerüstet sein.

Dieter Zümpel sagt, Kuoni wolle die bisherige Positionierung nicht aufgeben. «Unsere Filialen werden Vorzeige-Reisebüros bleiben. Wir möchten aber möglichst viele Kunden, die an unseren Filialen vorbeilaufen, erreichen können und niemanden abschrecken, der denkt, dieses Reisebüro richte sich nur an Wohlhabende.» Von einer Strategieänderung oder einer Reduktion der Service-Qualität könne nicht die Rede sein.

Gepaart mit der direkteren Kundenansprache in den Reisebüros hat Kuoni schon anfangs Jahr die Kampagne «Günstiger als Sie denken» lanciert. Dabei soll zum Ausdruck kommen, dass die Kuoni-Reiseangebotspalette von den Einkaufskonditionen des deutschen Mutterhauses profitiert.

(GWA)