Reiseanbieter

Kuoni_France.jpg
DER Touristik will Kuoni France unter die Flügel nehmen. Bild: TN

DER Touristik plant Übernahme von Kuoni France 

Travel Lab SAS, bekannt im französischen Markt unter der Marke Kuoni France und seit 2013 unabhängig, soll in der DER Touristik Group aufgehen.

Die DER Touristik Group steht nach eigenen Angaben in exklusiven Kaufverhandlungen mit dem französischen Reiseveranstalter Travel Lab SAS. Zielsetzung sei die Übernahme des Unternehmens mit Sitz in Paris. Das Unternehmen mit seiner Belegschaft soll unter der aktuellen Geschäftsführung in der DER Touristik Group weiter ausgebaut werden.

Bekannt ist Travel Lab SAS im französischen Markt unter der Marke Kuoni France. Bis 2013 war Kuoni France ein Unternehmen der Kuoni Group. Seit einem Management Buy-Out ist der Reiseveranstalter inhabergeführt. Als die DER Touristik Group das europäische Veranstaltergeschäft der Kuoni Group übernahm, gehörte Kuoni France nicht mehr dazu.

Travel Lab ist heute der führende französische Reiseveranstalter im High-End-Bereich mit den Marken Kuoni, Vacances Fabuleuses, Scanditours, Celtictours, Donatello und Les Ateliers du Voyage. Die Verhandlungen sollen im ersten Halbjahr 2018 abgeschlossen sein. Beide Parteien haben bis zum Abschluss der Transaktion Stillschweigen vereinbart.

2012, im letzten vollumfänglichen Jahr innerhalb der damaligen Kuoni Group, erzielte Kuoni France einen Umsatz von 175 Millionen Franken und einen Betriebsverlust auf Stufe EBIT von 3,1 Millionen Franken. In der Folge konsolidierte Kuoni France unter dem neuen Dach «Travel Lab» mit Sitz in Saint-Ouen, einem nördlichen Pariser Vorort, sein Geschäft massiv und gab unter anderem das massgeschneiderte Baukastengeschäft unter der Marke Kuoni auf und reduzierte die Anzahl angebotener Badeferiendestinationen. Der Umsatz schrumpfte natürlich massiv, doch bereits 2015 war Kuoni France zurück in den schwarzen Zahlen.

Sollte die Übernahme mit Kuoni France zustande kommen, könnte dies auch Auswirkungen auf die Westschweiz haben, wo DER Touristik Suisse zuletzt nur noch mit einem reduzierten Katalog-Angebot in französischer Sprache präsent war.

(TN)