Reiseanbieter

Amos3.jpg
Marco Amos am Hauptsitz von TUI Italy/Viaggi del Turchese nahe Parma, gemeinsam mit der dortigen Geschäftsführerin Adriana Bosco. Bild: Marco Amos

Marco Amos neu bei TUI Suisse

Von Jean-Claude Raemy

TUI Italy ist neu unter der Verantwortung von TUI-Schweiz-Chef Martin Wittwer. Als Projektmanager Italien hat er Marco Amos in die Branche zurückgeholt.

Seit wenigen Wochen hat Marco Amos bei TUI Suisse an der Zürcher Friesenbergstrasse ein Büro. Amos, in der Branche bekannt geworden als Country Manager von Interhome, wo er von 2007 bis 2013 war, und zwischen Januar 2015 und Juni 2016 auch Head of Touroperating bei Kuoni Schweiz, kehrt damit in die Branche zurück: Nach dem Abgang im Rahmen der Kuoni-Neuausrichtung hatte der gebürtige Tessiner zwischenzeitlich zur Corner Bank nach Lugano gewechselt.

Bei TUI Suisse ist er als «Project Manager TUI Italy» angestellt, mit einem 80%-Pensum. Der Hintergrund: TUI Italy gehört seit Oktober neu in den Verantwortungsbereich von Martin Wittwer, dem CEO von TUI Suisse. Laut TUI-Sprecherin Bianca Schmidt ist es nicht so, dass dies TUI Suisse tangiert: «TUI Italy ist eine eigenständige Gesellschaft. Allerdings ist diese produktseitig noch nicht so eng an den Konzern angebunden, wie dies etwa TUI Suisse ist. Marco Amos‘ Aufgabe ist es, die TUI-Konzernstruktur auf das italienische Geschäft zu übertragen.» Das Projekt sei auf rund zwei Jahre ausgelegt und wird sich auch um Fragen drehen, welche Produkte für den italienischen Markt geeignet sind, was alles auf Italienisch produziert werden muss und wie die italienischen Mitarbeitenden auf TUI-Linie gebracht werden.

Zu 20 Prozent auch für Get Local tätig

Travelnews.ch erreicht Amos selber per Telefon in Fidenza, nahe Parma. Dort ist der Hauptsitz von Viaggi del Turchese, welche seit Ende 2016 als TUI Italy firmiert. Amos erklärt, dass Viaggi del Turchese ursprünglich Pilgerreisen in die Türkei (daher der Name) und nach Israel anboten, aber 2001 an die damalige First Choice gingen und seitdem ihr Portfolio expandierten. Da First Choice 2007 mit TUI fusionierte, ist Viaggi del Turchese inzwischen ein Mitglied der TUI-Family. Der bekannte italienische TO, rechtlich in Italien noch als Viaggi del Turchese eingetragen, operierte bislang noch recht selbständig unter dem TUI-Brand, doch nun wird TUI im Rahmen seiner weltweiten One-Brand-Strategie das Unternehmen enger anbinden.

Amos freut sich auf dieses «strategische Weiterentwicklungsprojekt», wie er es nennt. Der passionierte Golfer und Weinkenner hat aber noch ein weiteres Eisen im Feuer: Im 20%-Pensum ist er noch als Head of Operations & Business Development beim Zürcher Startup Get Local AG tätig. Der Touren- und Reiseanbieter wurde von Stefan Neukom gegründet, den Amos jetzt unterstützt.