Reiseanbieter

CondorDWC.jpg
Bald auch ein gewohntes Bild für Schweizer (FTI-) Passagiere: Pushback einer Condor B-757 am Flughafen Dubai World Central. Bild: Youtube

FTI lanciert wöchentlichen Vollcharter ab Basel nach Dubai

Ab November wird es somit fast 12‘000 wöchentliche Sitze ab der Schweiz nach Dubai geben. Gebucht werden können die Flüge ab Basel aber nur innerhalb von FTI-Pauschalpaketen.

FTI lanciert ab dem 1. November je einen wöchentlichen Charterflug mit Condor von sechs deutschen Flughäfen (Berlin-Schönefeld, Leipzig-Halle, Hannover, Köln-Bonn, Stuttgart, München) sowie dem Euroairport Basel nach Dubai – allerdings nicht zum Flughafen Dubai International (DXB), sondern zum Flughafen Al Maktoum International (DWC) im Süden Dubais. Dieser ist seit Oktober 2013 für Passagiere geöffnet und soll ab 2020 zum grössten Airport der Welt ausgebaut werden. Dessen Lage ist insbesondere für Hotelgäste auf der Dubai Palm und im Viertel Dubai Marina optimal. Auch das Nachbaremirat Abu Dhabi ist von DWC viel schneller als von DXB erreichbar.

Zum Einsatz kommt jeweils eine Boeing B-757 mit 255 Sitzen, von denen 40 mit freiem Mittelplatz als «Premium Economy» angeboten werden. Insgesamt summiert sich die zusätzliche, von FTI aufgelegte Kapazität für das Emirat aus dem deutschsprachigen Raum laut FTI-Pressemitteilung damit auf gut 90‘000 Sitze pro Jahr. Betrachtet man die Schweiz allein, kommen theoretisch «nur» 255 Sitze pro Woche hinzu. Rechnet man aber den «Double Daily» im A380 ab Zürich und die Flüge ab Genf mit B777 von Emirates sowie die täglichen Flüge von Swiss mit Airbus A330 zusammen und addiert nun noch die Sitze der Condor, kommt man ab November auf wöchentlich 11‘693 Sitze ab der Schweiz nach Dubai. Oder anders ausgedrückt: Wöchentlich könnte die gesamte Bevölkerung der flughafennahen Stadt Bassersdorf ZH nach Dubai fliegen. Ein Kapazitäts-Wahnsinn.

Eine Woche Dubai mit Flug und Hotel ab 659 Franken

Als Zielgruppe für das neue Angebot, das auch im Sommer 2018 fortgesetzt werden soll, hat FTI-Chef Dietmar Gunz vor allem Familien im Auge. Bedenken scheint man bei FTI nicht zu haben: Argumentiert wird beim Charter mit der hohen Nachfrage nach den Arabischen Emiraten – die Rede ist von einem Plus von 40% aus dem deutschsprachigen Raum - sowie damit, dass die Kapazität der Hotellerie in Dubai allein in diesem Jahr um rund 20‘000 Zimmer wachse. So kann FTI mit den Flügen preisgünstige Pakete schnüren. Florian Tomasi, Produktchef bei FTI Touristik AG, legt Preise für eine Woche in Dubai mit Flug und Hotel/Frühstück bereits ab 659 Franken in Aussicht. Dazu gibt er sich präventiv versöhnlich mit Dubai-Platzhirsch Emirates: «Emirates bietet sehr hochwertige Produkte an, die wir jetzt durch den Charter mit preisgünstigen Komplettpaketen ergänzen können.» Jürg Müller, Schweiz-Chef von Emirates, wollte sich heute Morgen noch nicht zu dieser neuen Entwicklung äussern. Viel Freude dürfte in den Emirates-Büros in Glattbrugg aber nicht herrschen.

Die Condor-Flüge werden jeweils abends abheben, sodass in Dubai am Morgen darauf gelandet wird und den Passagieren der komplette Tag zur Verfügung steht. Wer nun glaubt, ein Nur-Flug-Schnäppchen machen zu können, liegt übrigens falsch: Die Flüge werden ausschliesslich innerhalb von FTI-Pauschalpaketen buchbar sein.

(JCR)