Reiseanbieter

Lidl2.jpg

Discounter mutiert zum Reiseveranstalter

Seit 10 Jahren mischen Aldi und Lidl im Reisemarkt mit. Jetzt geht Lidl Reisen einen Schritt weiter.

Am 5. Januar 2007 startete Aldi in Deutschland mit fünf Reisen, schon einige Wochen zuvor hatte der Discounter in der Schweiz in seinen Filialen für günstige Ferien geworben. «Pro Jahr schickt Aldi Tours über 110‘000 Personen in die Ferien. Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr unseren Millionsten Kunden feiern können», heisst es dazu bei Aldi Suisse.

Beliebt und erfolgreich seien insbesondere Nahziele wie die Schweiz, Österreich, Deutschland oder Italien, ergänzt Sprecher Philippe Vetterli. Der Discounter organisiert die Reisen nicht selber, sondern arbeitet mit der österreichischen Eurotours zusammen. «Mit dem neu lancierten Buchungsportal TravelFinder by Aldi Suisse Tours ist das Angebot deutlich grösser als bei unseren Kollegen von Aldi Süd», ergänzt Vetterli. Der TravelFinder bietet über 30'000 Angebote in fast allen Destinationen an.

Auch Lidl verkauft seit 10 Jahren in Deutschland Reisen via seine Filialen, seit 2009 auch in der Deutschschweiz und seit 2015 in der Westschweiz. Genauere Angaben zum Geschäft hierzulande gibt es bei Lidl nicht. In der Prospektauslage in den Lidl-Filialen liegt ein 24-seitiger Prospekt auf mit Reisen etwa nach Österreich (2 Nächte ab 99 Franken), an die Türkische Riviera (1 Woche Flug & Hotel fü 499 Franken) oder nach Norwegen (8-tägige Rundreise für 859 Franken.)

Das Mutterhaus spricht von insgesamt über drei Millionen Kunden (seit 2006). Die meisten Reisen werden von der FTI-Tochter Big Xtra, der Mediplus-Marke Tour Direkt oder dem Reiseland-Ableger Maris Reisen erstellt.

Neue Möglichkeiten dank direktem Zugang

Ohne grosses Aufsehen ist der Discounter mittlerweile nun aber selber zum Reiseveranstalter geworden. «Mit Lidl Holidays hat das Unternehmen ein eigenes Kompetenzteam aufgebaut, das attraktive Ferientrips zusammenstellt und zu besonders günstigen Preisen anbietet. Diesen Geschäftszweig möchte Lidl-Reisen auch künftig weiter ausbauen, um das Angebot für die Kunden zu erweitern», heisst es versteckt in einer Medienmitteilung. Man habe dadurch neue Möglichkeiten im Einkauf wie direkten Zugang zu den Hotels und könne Ziele und Pakete anbieten, welche die Partner bislang nicht im Portfolio hätten, sagt ein Lidl-Sprecher gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

Um die anderen Reiseveranstalter aber zu beruhigen, fügt der Discounter hinzu, dass man dennoch auch künftig mit den Partnerfirmen zusammenarbeiten möchte. So aber spart man sich mindestens teilweise die Provisionen.

Personal hat Lidl im Herbst aufgestockt. Der frühere ITS- und Alltours-Manager Dierk Berlinghoff ist in die Geschäftsführung von Lidls E-Commerce-Organisation eingetreten. Lidl Holidays unter der Leitung von Christoph Hahn ist eine Marke der Lidl E-Commerce International. Berlinghoff war bis 2008 total 16 Jahre bei der Rewe Touristik (heute DER Touristik Köln) tätig, zuletzt als Bereichsleiter Flugreisen. Danach war er für gut ein Jahr Geschäftsführer von Alltours und beriet mit seiner Firma Skyland Consult Unternehmen, wie zum Beispiel Urlaubstours, Waterland und Öger Tours.

(SW)