Reiseanbieter

Grenzenlos2.jpg
Die «Grenzenlos» in St. Gallen kann mit allen Sinnen erlebt werden. Bild: Olma Messen SG

Grenzenlos startet mit weniger Ausstellern und mehr Optimismus

Die bisherige Ferienmesse St. Gallen wird mit neuem Konzept zu einer Erlebnis-Messe und setzt auf Aktivitäten im Messerahmen.

Vom 20. bis 22. Januar steigt in den Hallen 2, 3 und 9 der Olma Messe St. Gallen wieder die Ferienmesse St. Gallen – allerdings unter neuem Namen und mit neuem Konzept. Wie seit längerem bekannt, heisst die Messe neu  «Grenzenlos» und versteht sich als Lifestyle-Erlebnis, welches Reise- und Lebensfreude mit allen Sinnen erlebbar machen soll. Das aktive Mittun und Entdecken stehe stärker als bisher im Vordergrund, erklärte Olma-Chef Nicolo Paganini heute Morgen an einer Pressekonferenz in St. Gallen.

Neu ist die Messe in folgende sechs Bereiche eingeteilt, welche einen Mix aus Ausstellungs-, Aktiv- und Genuss-Zonen bieten: «Sonne und Mehr» bündelt Kultur-, Sport-, Schiffs- und Bahnreisen und bietet ein «Watervillage», dazu findet man hier auch die regionalen Flughäfen. «Weltwunder und Neuland» ist auf Fernziele fokussiert, während bei «Genuss und Lebenslust» kulinarische Highlights aus aller Welt im Vordergrund stehen. Für Nahziele besucht man «Alpenluft und Sein», wo sich alpine Regionen und Destinationen sowie Hotels und Wellness-Spezialisten präsentieren. Abgerundet wird die Palette durch «Freizeit und Abenteuer», wo Outdoor-Aktivitäten präsentiert und anhand zahlreicher Mitmachmöglichkeiten erlebbar gemacht werden, sowie den Aussenbereich «Feuer und Flamme», wo Campingfeeling und Hüttenzauber veranschaulicht werden.

Gastland Seychellen, Gastregion «Hogerland»

Gastland sind heuer die Seychellen, dazu hat es eine Gastregion mit dem eher unbekannten Namen «Hogerland» – damit ist das Herz des Emmentals gemeint.  

Parallel zur «Grenzenlos» findet die 57. Ostschweizer Camping- und Freizeitausstellung OCA statt, wo auch wieder Occasions-Fahrzeuge aller Marken und Grössen zum Verkauf stehen.

Nach 27 Durchführungen als «Ferienmesse St. Gallen» soll nun neues Leben eingehaucht werden. Speziell das umfangreiche Rahmenprogramm mit Slacklines, Schausägen, interaktiven Spieltischen, Foodtrails oder Bike-Parcours soll den Besuchern weniger trockene Messeatmosphäre, sondern vielmehr verfrühtes Ferienfeeling vermitteln.

Mit rund 410 Ausstellern (auf 27‘000 m2 Bruttofläche) hat die «Grenzenlos» zwar rund 30 Aussteller weniger als die letztjährige Ferienmesse St. Gallen. Schuld daran trägt die neue Messeleiterin Caroline Derungs (Bild) sicherlich nicht – sie hat ihr Amt erst vor wenigen Tagen und damit kurz vor Türöffnung der Messe angetreten. Die frühere Reisebüro-Fachfrau mit Executive MBA in «Tourism & Hospitality» setzt nun alles daran, dass die «Grenzenlos» zu einem Erfolg wird. Fürs erste hat man sich allerdings ein relativ konservatives Ziel gesetzt: Erwartet werden rund 35‘000 Besucher, was in etwa dem Vorjahreswert entspricht.

(JCR)