Reiseanbieter

Rob_Maldives.jpg
In Khao Lak und auf Orivaru (Malediven, Bild) eröffnen 2017 zwei Robinson Clubs.

Neuer Robinson Club in Thailand

Die erste Anlage der TUI-Tochter im asiatischen Topziel eröffnet in Khao Lak – eine weitere Anlage auf der Malediven-Insel Orivaru.

Die TUI-Tochter Robinson Club wächst in Asien. 2017 werden gleich zwei neue Anlagen dort eröffnet. Erstmals wird ein Robinson Club in Thailand verfügbar sein — im Herbst wird in Khao Lak, rund eine Autostunde nördlich von Phuket, eine Anlage mit direkter Strandlage eröffnet. Der Club liegt rund 8 Kilometer vom Ortszentrum Khao Lak entfernt und bietet 320 Zimmer und Villen in 14 Kategorien.

Die zweite Anlage entsteht auf den Malediven und wird ebenfalls im Herbst eröffnet. Der Robinson Club Noonu liegt auf der Insel Orivaru im Noonu-Atoll, rund 200 Km nördlich von Male. Hier entstehen insgesamt 60 Wasservillen, 50 Strandvillen und 40 doppelstöckige Villen. Die Transferzeit im Wasserflugzeug beträgt etwa 45 Minuten. Es wird nach dem Robinson Club Maldives im Gaaf-Alif-Atoll das zweite Robinson-Resort im Inselparadies sein.

Robinson setzt mit seiner Expansionsstrategie in Fernzielen auch auf potenzielle Gäste aus dortigen regionalen Quellmärkten. «Wir wollen Urlauber aus Deutschland und Europa sowie aus Asien und auch Australien erreichen“, erklärt Bernd Mäser, Managing Director Robinson Club. Zum aktuellen Portfolio von Robinson gehören 23 Clubanlagen in zwölf Ländern mit einer Kapazität von etwa 15‘000 Betten.

(TN)