Reiseanbieter

wipfli_marco.jpg
Marco Wipfli eröffnet einen neuen Adria-Anbieter, nächste Woche gehts los. Bild: TN

Marco Wipfli lanciert Meersicht

Der einstige Gründer von Unique Travel – später Adria 365 – beendet seine Bierbrauer-Karriere und kehrt zurück in die Reisebranche als Anbieter der östlichen Adria.

Marco Wipfli hat die Firma Meersicht Travel & Lifestyle gegründet. Nächste Woche am 1. November ist der Startschuss. Somit kehrt Marco Wipfli zurück in sein einstiges Tätigkeitsfeld. Der Urner gründete 1995 Unique Travel und avancierte zur ersten Adresse für Ferien an der östlichen Adria.

2008 verkaufte er Unique Travel an Kuoni. 2014 erfolgte bei Kuoni eine Umbenennung in Adria365. Nun stellt Kuoni die Tätigkeit mit Adria365 ein und der einstige Geschäftsführer, Pavle Pavlovic, hat zu Hotelplan gewechselt.

Die letzten zweieinhalb Jahre war Marco Wipfli Geschäftsführer von LägereBräu und mittlerweile ist er auch Bier-Sommelier. „Klar ist das nun ein gewagter Schritt, der boomenden Bier-Branche den Rücken zu kehren und in die risikoreiche Reisebranche zurückzukehren“, räumt er gegenüber travelnews.ch ein. Doch die Reisebranche und sein altes Tätigkeitsfeld haben ihm offensichtlich keine Ruhe gelassen. Nun gehts nächste Woche wieder los.

Wie Unique Travel oder später Adria365 konzentriert sich Meersicht zunächst auf Reisen nach Slowenien, Kroatien, Serbien, Montenegro und Albanien. „Die Firma heisst Meersicht Travel & Lifestyle, um das Potenzial weiterer Themen auszuschöpfen“, erklärt Wipfli und nennt etwa den Verkauf von Modeartikeln oder den Import von kroatischem Olivenöl.

Der richtige Zeitpunkt: Kroatien-Boom in der Schweiz

Die letzten Wochen stand er im Kontakt mit Agenturen, Hotels und Airlines und in der Katalogproduktion. Die Webseite www.meersicht.ch wird erst gegen Ende November aufgeschaltet. Das Verkaufslokal an der Zollstrasse 54 im Zürcher Kreis 5, nur eine Minute vom Hauptbahnhof entfernt, bezieht das vierköpfige Team nächste Woche.

Zunächst stehe der Vertrieb über Reisebüros im Zentrum, schliesslich kenne er noch viele. B2C stehe erst am Anfang, Meersicht werde an den Ferienmessen präsent sein, Mailings versenden und den direkten Kundenstamm erst aufbauen müssen.

Der Zeitpunkt, im Adria-, insbesondere Kroatien-Business einzusteigen, scheint jedenfalls ein guter zu sein. Kroatien bricht in diesem Jahr alle Rekorde. In den ersten sieben Monaten reisten 7,4 Millionen ausländische Gäste an, 9,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Plus aus der Schweiz beträgt sogar 15 Prozent.

Kroatien boome schon lange, sagt Marco Wipfli, doch in der Schweiz gehe es erst jetzt richtig los. „Ganz Kroatien hat aber weniger Hotelbetten als etwa Mallorca, insofern war es für mich nun wichtig, noch viele gute Kontakte zu Agenturen zu haben, um an Betten zu gelangen, ansonsten wäre es schwierig geworden“.

Und bereits schaut Wipfli über das Adria-Touroperating hinaus und will seinen jüngsten Karriereabschnitt integrieren: „Ich will mit Bier-Reisen anfangen. In der Schweiz hat es 200 Bier-Sommeliers, das wird ein boomender Sektor wie es heute schon Wein-Reisen sind.“ Aber nun gehe es erst mal Step by Step los.

(GWA)